Jahresbilanz

MVV Energie will mit Klimaschutz weiter wachsen

MVV Energie will in den nächsten Jahren weiter wachsen. Dabei setze das Mannheimer Energieunternehmen auf den Dreiklang von Energiesparen, Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien, wie Vorstandschef Georg Müller bei der Bilanzpressekonferenz sagte.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Mannheim (sm) - Allein in Mannheim sollen bis 2020 über 100 Millionen Euro in Klimaschutzmaßnahmen investiert werden. Das Unternehmen verfüge über Know-How und Erfahrungen, "um die sich durch die klimapolitischen Vorgaben und Programme ergebenden Marktchancen zu nutzen", so Müller. In der Erschließung dieser Marktpotenziale liegen "Zukunftschancen für Umwelt, Verbraucher und Unternehmen."

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007/08 konnte MVV Energie nach einem aufgrund des sehr milden Winters schwächeren Vorjahr das operative Ergebnis (EBIT) um 25 Prozent auf 249 Millionen Euro steigern. Der Jahresumsatz ohne Energiesteuern stieg im gleichen Zeitraum um rund 17 Prozent auf nun über 2,6 Milliarden Euro.

Grund für profitable Wachstum seien insbesondere der erfolgreiche nationale Stromvertrieb im Bereich von Industrie und Gewerbe, Absatzsteigerungen im Wärme- und Gassegment aufgrund der kühleren Witterung sowie Kosteneinsparungen durch Effizienzsteigerungen gewesen.

Bisher keine Auswirkung durch Wirtschaftskrise

Für das laufende Geschäftsjahr 2008/09 erwartet das Unternehmen durch eine weitere Expansion im deutschlandweiten Strom- und Gasvertrieb sowie durch weitere Contracting-Projekte in Wohnungswirtschaft und Industrie eine Umsatzsteigerung im einstelligen Bereich auf rund 2,8 Milliarden Euro.

Bisher spüre das Unternehmen keine Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise, " aber wenn es zu Produktionseinschränkungen bei unseren Kunden kommt, beispielsweise durch Kurzarbeit oder verlängerte Betriebsferien, dann wird sich das natürlich auch bei uns bemerkbar machen", so Vorstandschef Müller. Beim operativen Ergebnis (EBIT) hingegen rechnet das Unternehmen durch den Wegfall einmaliger positiver Effekte im Vorjahr sowie durch die erstmalige ganzjährige Einbeziehung der Anlaufverluste der bundesweiten Vertriebstochter SECURA Energie mit einem leichten Rückgang gegenüber dem abgelaufenen Geschäftsjahr.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Umweltschutz

    Bund investiert weitere Milliarden in den Klimaschutz

    Die Klimaschutzziele der Bundesregierung drohen zu scheitern. Deshalb sollen nun weitere Milliarden investiert werden, um Industrie und Bürger zum Sparen zu bewegen.

  • Energiewirtschaft

    Experten: Industrie muss mehr in das Energiesparen investieren

    Das Energiesparen ist laut Experten in der Industrie noch immer nicht wirklich angekommen. Dabei wird hier fast die Hälfte des Stroms verbraucht. Großkonzern Bosch zeigt wie es geht: Das Unternehmen setzt auf Transparenz bei dem Thema und will so auch die Mitarbeiter motivieren.

  • Stromtarife

    MVV steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

    Der Mannheimer Energieversorger MVV hat im Geschäftsjahr 2007/2008 Umsatz und Gewinn deutlich verbessert. Der Jahresumsatz ohne Energiesteuern stieg gegenüber dem Vorjahr um rund 17 Prozent auf mehr als 2,6 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Mannheim mitteilte.

  • Strom sparen

    Greenpeace stellt Weltenergieplan vor

    Greenpeace fordert von der Politik klare Rahmenbedingungen für eine Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien. Der Klimaschutz sei ein Konjunkturmotor und eine weltweite Umstellung würde sich auch wirtschaftlich lohnen, wie Greenpeace und der Europäische Dachverband der Erneuerbaren Energien Industrie (EREC) bei der Veröffentlichung ihres Weltenergieplans mitteilten.

  • Stromtarife

    Grundsteinlegungen für zwei neue Kohlekraftwerke

    Sowohl in Wilhelmshaven als auch in Karlsruhe wurde der Grundstein für ein neues Kohlekraftwerk gelegt. Die baden-württembergischen Grünen haben die Grundsteinlegung für das umstrittene neue Kraftwerk in Karlsruhe am Samstag heftig kritisiert.

Top