Quartalszahlen

MVV Energie verdient trotz Umsatzanstiegs weniger

Der Mannheimer Energieversorger MVV Energie hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009/2010 weniger verdient. Als Grund führte das Unternehmen bei der Vorlage der Zahlen am Montag unter anderem Preissenkungen an.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Mannheim (ddp/red) - Im Zeitraum von Oktober bis Ende Dezember sank das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 8 Prozent auf 85 Millionen Euro. Der Umsatz ohne Strom- und Ertragssteuer stieg hingegen um 1 Prozent auf 839 Millionen Euro. Die Umsatzsteigerung erklärte das SDAX-Unternehmen mit einem starken Mengenanstieg. So sei der Absatz im Auftaktquartal bei Strom um 8 Prozent und bei Gas um 7 Prozent gestiegen.

Der Rückgang im operativen Ergebnis stamme vor allem aus dem Strom- und Umweltsegment, teilte MVV Energie weiter mit. Die Wirtschaftskrise habe sich sowohl im Stromgeschäft durch fallende Erzeugerpreise und Produktionsrückgänge bei einigen Industriekunden als auch im Umweltsegment durch sinkende Gewerbeabfallpreise und niedrigere Strompreise auf der Verkaufsseite ausgewirkt.

"Mit der erzielten Absatzsteigerung im bundesweiten Vertrieb bei Industrie- und Gewerbekunden konnten wir die rezessions- und witterungsbedingten Mengenrückgänge mehr als ausgleichen", sagte Vorstandsvorsitzender Georg Müller. Beim Ergebnis sei dies angesichts der gesunkenen Energiepreise nicht möglich gewesen.

Für das Gesamtjahr erwartet MVV Energie unverändert Ergebnis und Umsatzerlöse auf Niveau des Vorjahres. 2008/2009 hatte das Unternehmen 3,2 Milliarden Euro umgesetzt. Das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern belief sich auf 239 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Strompreis

    VEA: Großes Sparpotenzial bei älteren Stromverträgen

    Die Strompreise sind in den vergangenen Monaten zwar gesunken, allerdings gibt es noch immer erhebliche Preisunterschiede bei den Stromanbietern, so eine Studie des VEA. Demnach zahlen vor allem Altkunden mehr für ihren Strom.

  • Strompreise

    RWE trotzt Wirtschaftskrise dank höherer Strompreise (Upd.)

    Der zweitgrößte deutsche Energiekonzern RWE hat die Wirtschaftskrise im ersten Halbjahr mit einem Absatzrückgang bei Strom und Gas gespürt. Trotzdem stiegen die Gewinne höher als erwartet, und zwar wegen der höheren Strompreise.

  • Strom sparen

    Höhere Netzgebühren: Strompreise steigen trotz Krise weiter

    Die deutschen Verbraucher müssen trotz der Wirtschaftskrise teilweise erheblich mehr Geld für Strom bezahlen. Die Netzbetreiber hätten die Gebühren für die Nutzung ihrer Stromnetze drastisch erhöht, was sich auf der Stromrechnung der Verbraucher bemerkbar mache.

  • Strom sparen

    Streit um Mainzer Kohlekraftwerk geht weiter

    Anderthalb Wochen nach dem ersten Spatenstich geht der juristische und politische Streit um das geplante Mainzer Kohlekraftwerk unvermindert weiter. Jetzt ist eine Studie bekannt geworden, deren Inhalt für weiteren, in diesem Fall betriebswirtschaftlichen, Zündstoff gesorgt hat.

Top