Sauber!

MVV Energie schließt Energiespar-Vertrag mit Berliner Freizeitpark

Energiesparpartnerschaft bedeutet, dass die für die Sanierung notwendigen Investitionen von einem privaten Energiedienstleister, in diesem Fall die MVV Energie AG, getätigt und allein über die eingesparten Energiekosten refinanziert werden. Die MVV Energie wird in den nächsten zehn Jahren knapp 750 000 Euro in energiesparende Baumaßnahmen investieren.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Das europaweit tätige Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen MVV Energie (Mannheim) hat jetzt eine Energiepartnerschaft mit dem Berliner Freizeit- und Erholungszentrum FEZ Wuhlheide unterzeichnet. Die MVV Energie wird in den nächsten zehn Jahren knapp 750 000 Euro in energiesparende Baumaßnahmen investieren. An dem Projekt, das von der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und der Berliner Energieagentur GmbH unterstützt wird, ist auch die Albaserv GmbH, ein Tochterunternehmen der Berliner Alba AG, beteiligt.

Energiesparpartnerschaft bedeutet, dass die für die Sanierung notwendigen Investitionen von einem privaten Energiedienstleister, in diesem Fall die MVV Energie AG, getätigt und allein über die eingesparten Energiekosten refinanziert werden. Das Energiesparkonzept der MVV Energie umfasst sowohl ein Nutzungsmotivationskonzept als auch den Einbau moderner Technik. Mit der Anwendung moderner Technik wird es möglich, die Haustechnik des FEZ ganzheitlich und energieoptimal zu steuern. Die neue Wasseraufbereitung des Schwimmbads wird den Wasser- und Energiebedarf deutlich reduzieren. Zukünftig wird Energie im FEZ Wuhlheide bedarfsgerecht verwendet. Die Mitarbeiter werden gleichfalls durch Fortbildungen motiviert, Energie noch effizienter zu nutzen.

Ziel des Energiesparkonzept ist es, jährlich 26 Prozent der Energie- und Wasserkosten zu sparen. Damit wird der FEZ Gesamthaushalt ab 2013 um etwa neun Prozent entlastet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    KfW-Energieeffizienzpreis 2006 vergeben

    Die KfW Förderbank hat gestern in Berlin im Rahmen der VDI-Fachtagung "Energieeffizienz: Chancen für die Zukunft" die Preisträger des KfW-Energieeffizienzpreises 2006 ausgezeichnet. Sie erhielten die Preise für Lösungen bei der energetischen Modernisierung gewerblich genutzter Gebäude.

  • Hochspannungsmasten

    Berlin-Mitte schließt Sparvertrag mit privaten Energiedienstleistern

    Durch Vermittlung der Berliner Energieagentur ist ein Energiespar-Garantievertrag zwischen dem Berliner Bezirk Mitte und dem Konsortium EDL Energiedienstleistung Boysen GmbH und J. Wolfferts GmbH geschlossen worden. Mit der öffentlich-privaten Partnerschaft spart der Bezirk jährlich Energiekosten von über einer Million Euro.

  • Hochspannungsleitung

    Haushaltsgeräte-Datenbank: Energieeffizienz per Mausklick

    Die Berliner Energieagentur hat in einer Datenbank mehr als 4500 Elektrogeräte zusammengestellt. Sie soll private Haushalte, öffentliche und privatwirtschaftliche Beschaffungsstellen sowie Händler bei der Auswahl effizienter Elektrogeräte unterstützen und verfügt daher über eine komfortable Suchfunktion.

  • Strom sparen

    Berlin: Universität der Künste setzt auf Energiesparpartnerschaft

    Die Berliner Universität der Künste (UdK) geht eine Energiesparpartnerschaft mit der Firma Siemens Landis & Staefa ein. Dadurch soll die Universität ungefähr eine viertel Million Euro in zehn Jahren sparen. Hinzu kommt, dass der jährliche Kohlendioxid-Ausstoß um 1200 Tonnen zurückgehen soll. Dies entspricht in etwa dem Kohlendioxid-Ausstoß von 50 Berliner Haushalten.

  • Hochspannungsmasten

    Krankenhaus Lichtenberg erhält BUND-Gütesiegel

    Das Krankenhaus Lichtenberg wurde jetzt für seine Bemühungen, die Energieeffizienz zu steigern, mit dem BUND-Gütesiegel "Energiesparendes Krankenhaus" ausgezeichnet. Mit einem intelligenten Energiemanagement wurden verschiedene bauliche Maßnahmen umgesetzt, mit denen in Lichtenberg 15 Prozent weniger Energie verbraucht wird als in vergleichbaren Kliniken.

Top