Auszeichnung

MVV-Chef wird "Ökomanager des Jahres"

WWF Deutschland und das Wirtschaftsmagazin "Capital" haben den Vorstandsvorsitzenden der MVV Energie AG, Roland Hartung, als "Ökomanager des Jahres 2003" ausgezeichnet. Das Engagement der ausgezeichneten Ökomanager, ihre Kreativität und ihr Durchsetzungswille hätten maßgeblich dazu beigetragen, dass nachhaltiges Wirtschaften zu den Zielen weitsichtiger Unternehmen gehört.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Roland Hartung, langjähriger Vorstandsvorsitzender der MVV Energie AG (Mannheim), ist "Ökomanager des Jahres 2003" für den Bereich Konzerne. Bei den mittelständischen Unternehmen wurde Otto Greither, Geschäftsführender Gesellschafter der Salus GmbH & Co. KG (Bruckmühl) ausgezeichnet. Der Sonderpreis ging an Elsbeth Seiltz, Initiatorin der Initiative "Unser Land" in der Region München. Die Auszeichnungen wurden vom WWF Deutschland und dem Wirtschaftsmagazin "Capital" in Berlin übergeben.

Zum 13. Mal zeichnen der WWF und die Redaktion von "Capital" die "Ökomanager des Jahres" aus. Das Engagement der ausgezeichneten Ökomanager, ihre Kreativität und ihr Durchsetzungswille haben maßgeblich dazu beigetragen, dass nachhaltiges Wirtschaften und die Berücksichtigung der Belange der Umwelt inzwischen Ziele jedes weitsichtigen Unternehmers geworden sind.

Aus der Begründung der Jury: Roland Hartung, langjähriger Chef der MVV Energie AG, hat die früheren Mannheimer Versorgungs- und Verkehrsbetriebe erfolgreich an die Börse gebracht und zum fünftgrößten Stromversorger Deutschlands ausgebaut. Roland Hartung saß als Chef der Mannheimer CDU-Stadtratsfraktion im Aufsichtsrat der MVV, als 1979 die zweite Ölkrise ausbrach. "Ich kam auf dem zweiten Bildungsweg zur Ökologie", sagt er. Mit der Erkenntnis "fossile Energien gibt es nur noch wenige Jahrzehnte zu vertretbaren Preisen" im Hinterkopf machte er sich daran, MVV umzustrukturieren - ab 1988 als Geschäftsführer und seit 1994 bis Oktober dieses Jahres als Vorstandschef. Seine Strategie überzeugte die Jury: "Hartung ist es gelungen, ein regionales Versorgungsunternehmen zu einem international tätigen und wirtschaftlich gesunden Energie-Dienstleister auszubauen. Dazu hat er das Unternehmen konsequent als einen Anbieter von Energieeffizienz-Dienstleistungen und neuen Technologien zur Nutzung regenerativer Energiequellen positioniert."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Strompreise

    Erste Anbieter geben höhere Ökostrom-Umlage weiter

    Kurz nach der deutlichen Erhöhung der Umlage für erneuerbare Energien haben erste Stromversorger für das kommende Jahr höhere Preise angekündigt. Die Versorger Badenova und und MVV Energie erklärten in dieser Woche, die höheren Kosten komplett an die Verbraucher weitergeben zu wollen.

  • Stromtarife

    Offenbach: Matthias Brückmann übernimmt Vorstandsvorsitz

    Der derzeitige Bereichsleiter Marketing und Vertrieb der Mannheimer MVV Energie AG, Matthias Brückmann (41), wird neuer Vorstandsvorsitzender der Energieversorgung Offenbach. Das gab der Aufsichtsrat gestern bekannt. Der Nachfolger von Karl-Heinz Trautmann, der am gleichen Tag in den Vorstand der Mannheimer Konzernmutter wechselt, beginnt am 1. Oktober.

  • Stromnetz Ausbau

    Vorstandswechsel bei MVV AG: Schulten folgt auf Hartung

    Der MVV-Aufsichtsrat hat Dr. Rudolf Schulten zum neuen Vorstandsvorsitzenden der MVV Energie AG berufen und damit die personellen Weichen für die Zukunft des börsennotierten Mannheimer Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmens gestellt. Zusätzlich soll der Vorstand künftig auf vier Mitglieder erweitert werden.

  • Stromtarife

    "Die Welt": MVV-Vorstandspoker in letzter Runde

    Im September wird beim fünftgrößten deutschen Stromversorger der Chefposten frei. Informationen der Tageszeitung "Die Welt" zufolge, gibt es drei "heiße" Kandidaten für die Nachfolge: Bewag-Finanzvorstand Rudolf Schulten, EVO-Chef Karl-Heinz Trautmann und Dieter Oesterwind, Vertriebsvorstand der Stadtwerke Düsseldorf.

Top