Aller guten Dinge drei

MVV: Bereits drittes Biomassekraftwerk in Bau

Mit drei Biomassekraftwerken, die im Main-Taunis-Kreis, in Königs Wusterhausen und in Mannheim stehen, ist der Mannheimer Energieversorger MVV Vorreiter in dieser Technologie. Das erste Biomasse-Heizwerk der MVV Energie AG ist bereits seit dem Jahr 2000 in Ruhpolding in Betrieb. Weitere Biomasse-Heizwerke werden folgen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Mit dem Baubeginn für ein neues Biomassekraftwerk in Flörsheim-Wicker (Main-Taunus-Kreis) zwischen Wiesbaden und Frankfurt ist für das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie AG "aller guten Dinge drei". Denn in diesem Jahr konnte das Unternehmen bereits mit dem Bau von Biomassekraftwerken in Königs Wusterhausen bei Berlin und in Mannheim beginnen. Die Kraftwerke in Königs Wusterhausen und Mannheim haben jeweils eine Leistung von 20 Megawatt - das Kraftwerk in Wicker 15 Megawatt.

Alle Biomassekraftwerke werden in enger Kooperation mit regional führenden Entsorgungsunternehmen wie der Main-Taunus Recycling GmbH (Flörsheim), RPS Altvater GmbH & Co.KG (Ellerstadt) und ALBA AG (Berlin) errichtet. Damit haben sich die Mannheimer die nötige nachhaltige Liefersicherheit für die Biomassekraftwerke geschaffen. Diese Allianzen zwischen am Markt starken und erfahrenen Altholzhändlern und der in thermischer Verwertung seit rund 40 Jahren aktiven MVV Energie AG bietet dabei jeweils die ideale Voraussetzung für die erfolgreiche Realisierung und den wirtschaftlichen Betrieb der Biomassekraftwerke.

Das erste Biomasse-Heizwerk der MVV Energie AG ist bereits seit dem Jahr 2000 in Ruhpolding in Betrieb. Weitere Biomasse-Heizwerke folgen im bayerischen Bad Endorf und im niedersächsischen Dannenberg. Ein weiteres Biomasse-Heizkraftwerk zur gekoppelten Strom- und Wärmeerzeugung einer Polstermöbelfabrik wird derzeit im südbadischen Gengenbach errichtet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Braunkohlekraftwerk

    Kohlekraftwerke angeblich für viele Todesfälle verantwortlich

    Deutsche Kohlekraftwerke sind laut einer Studie im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace statistisch für mehr als 3000 vorzeitige gesundheitsbedingte Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Schuld seien Feinstaubpartikel und giftige Abgase aus deren Schornsteinen. Doch diese Daten würden falsch gewichtet, sagten die Betreiber.

  • Strom sparen

    Vattenfall will tausende Mini-Kraftwerke einsetzen

    Der Energieriese Vattenfall plant die Installation zahlreicher Mini-Kraftwerke in den nächsten Jahren. Betroffen sein sollen sowohl private als auch gewerblich genutzte Gebäude. Zur Strom- und Wärmeerzeugung läge das besondere Augenmerk auf gasbetriebenen Anlagen, hieß es seitens des Konzerns.

  • Strompreise

    Vier neue Kraftwerke in Bau

    Mit dem Bau eines Pumpspeicherkraftwerks durch VEAG und die Errichtung von drei weiteren Kraftwerken, die Strom aus Braunkohle, Gichtgas und Biomasse erzeugen werden, moderniesieren die Energieversorger in Deutschland derzeit ihren Kraftwerkspark. Bis 2003 sollen zusammen 2296 Megawatt Leistung ans Netz gehen und unwirtschaftliche Anlagen ersetzen.

  • Energieversorung

    VKU verurteilt Oligopolisierung in der Energiewirtschaft

    Im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz wandte sich der Verband kommunaler Unternehmen heute gegen die zunehmende Konzentration in der Energiebranche. VKU-Präsident Widder forderte, dass das novellierte Energiewirtschaftsgesetz Bestand haben müsse und sagte zugleich, dass das KWK-Gesetz bereits Früchte trage.

  • Energieversorung

    In Brandenburg entsteht eines der modernsten Biomasse-Kraftwerke Europas

    Das Energieversorgungsunternehmen MVV Energie AG und das Entsorgungs- und Dienstleistungsunternehmen ALBA AG errichten zur Zeit in Königs Wusterhausen eines der modernsten Biomasse-Kraftwerke Europas. Rund 160 Millionen Kilowattstunden Strom sollen dort pro Jahr erzeugt werden. Heute legte Landesvater Stolpe den Grundstein.

Top