"Wir starten jetzt durch"

MVV: Abschreibungsbedarf in Höhe von drei Millionen Euro

Ein Gutachten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte ergab für das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie AG einen zusätzlichen Abschreibungsbedarf von drei Millionen Euro. Dennoch blickt Vorstandsvorsitzender Dr. Schulten optimistisch in die Zukunft, man sei für den Wettbewerb erfolgreich aufgestellt.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Mannheim (red) - "Die Restrukturierung und strategische Neuausrichtung ist jetzt abgeschlossen. Wir haben uns erfolgreich für den Wettbewerb aufgestellt und starten jetzt durch", blickte Dr. Rudolf Schulten, Vorstandsvorsitzende der MVV Energie, am vergangenen Freitag optimistisch in die Zukunft.

Das Gutachten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte hinsichtlich des Wertes der Beteiligungen und der Firmenwerte seien positiv, sagte Schulten. So betonte der MVV Energie-Chef bei der Bekanntgabe, "dass wir schon im nächsten, am 1. Oktober beginnenden Geschäftsjahr mit einem deutlich besseren Ergebnis rechnen."

Aus dem Gutachten ergibt sich ein zum Ende des laufenden Geschäftsjahres 2003/04 zusätzlicher Abschreibungsbedarf von insgesamt drei Millionen Euro. Seit dem Kauf der großen Stadtwerke-Beteiligungen in Offenbach, Solingen und Ingolstadt habe die MVV Energie bereits 39 Millionen Euro abgeschrieben. Mit dem nun ermittelten zusätzlichen Abschreibungsbedarf von drei Millionen Euro liegen die Buchansätze der Stadtwerke-Beteiligungen um insgesamt 42 Millionen Euro unter den Kaufpreisen. "Somit ist davon auszugehen, dass aus jetziger Sicht kein weiterer Wertberichtigungsbedarf bei Beteiligungen der MVV Energie AG besteht", kommentierte Dr. Schulten.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die MVV Energie Gruppe weiterhin mit einem Rückgang des operativen Ergebnisses (EBIT) gegenüber dem bereinigten Vorjahresergebnis von 121 Millionen Euro im einstelligen Prozentbereich. Vorläufige Zahlen zum Jahresabschluss 2003/04 und ein detaillierterer Ausblick auf das kommende Geschäftsjahr werden am 1. Dezember 2004 veröffentlicht, so das Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    MVV Energie wächst zweistellig

    Der Mannheimer Konzern MVV Energie AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2007/08 seine selbst gesteckten Wachstumsziele erreicht und Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum witterungsbedingt schwächeren Vorjahr zweistellig gesteigert.

  • Stromnetz Ausbau

    MVV: Strom- und Gaspreise bis Jahresende stabil

    Die Mannheimer Strom- und Gaskunden können für dieses Jahr mit stabilen Preisen rechnen. Wie ihr örtlicher Energieversorger MVV gestern mitteilte, sollen die Tarife für Strom, Gas und Fernwärme trotz weiter steigender Beschaffungskosten zunächst nicht mehr erhöht werden.

  • Stromtarife

    Stadtwerke Kiel wieder mit drei Vorstandsmitgliedern

    Nachdem die Mannheimer MVV Energie Anfang Mai einen Anteil von 51 Prozent an den Stadtwerken Kiel übernommen hat, wurden nun Stefan Grützmacher als Vorstandsvorsitzender und Arthur Bächle als Technikvorstand bestellt. Man wolle das Unternehmen "zu einer Plattform für den norddeutschen Raum" ausbauen, sagte die Kieler Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz.

  • Energieversorung

    MVV Energie setzt weiter auf Wachstum

    Das Mannheimer Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen MVV Energie hat für das laufende Geschäftsjahr Halbzeitbilanz gezogen: Der Umsatz stieg an, das bereinigte operative Ergebnis liegt auf Vorjahresniveau. "Der Erwerb der Stadtwerke Kiel stärkt unsere Marktposition", sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Rudolf Schulten.

  • Strompreise

    Kommentar: Interesse an Stadtwerkeanteilen sinkt

    Vor etwa eineinhalb Jahren hat die europäische Tochter des amerikanischen Energieriesen TXU Insolvenz angemeldet - erst jetzt wurde ein Teil der Anteile wieder verkauft. Die Mannheimer MVV hat den Zuschlag für einen Schnäppchenpreis bekommen. Warum ist das Interesse an Stadtwerkeanteilen verschwunden?

Top