Anerkennung

Münchner Stadtwerke für Klimaschutz-Engagement ausgezeichnet

Die Münchner Stadtwerke sind Mitglied der "Initiative EnergieEffizienz", die sich für eine bewusste und effiziente Stromnutzung im Privatbereich sowie eine Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen einsetzt. Für dieses Engagement wurden die SWM nun neben anderen Unternehmen von Bundeswirtschaftsminister Clement ausgezeichnet.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Auch die Stadtwerke der bayrischen Landeshauptstadt zählen Begriffe wie Umweltschutz und Ressourcenschonung nach eigenen Angaben zu ihren erklärten Unternehmenszielen. Aufgrund dessen hätten sich die SWM auch an der "Initiative EnergieEffizienz" beteiligt, die sich für eine effiziente Stromnutzung in privaten Haushalten und für eine Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen einsetzt. Der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, hat nun die Stadtwerke München neben anderen teilnehmenden Energieversorgungsunternehmen für ihr Engagement zum Klimaschutz im Rahmen der "Initiative Energieeffizienz" ausgezeichnet.

Die "Initiative EnergieEffizienz" ist ein Bündnis verschiedenster Akteure aus den Bereichen Wirtschaft, Energiepolitik und Umweltschutz. Zentrale Themen sind die Verminderung des Energieverbrauchs im Stand-by-Betrieb, Energieeffizienz bei Haushaltsgeräten und energieeffiziente Beleuchtung mit hohem Lichtkomfort. Informationsmaterialien der Initiative sind unter anderem im SWM-Shop am Münchner Marienplatz erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • München

    Weite Teile Münchens am Morgen ohne Strom (Upd.)

    Am Donnerstagmorgen hat ein Stromausfall fast die gesamte bayerische Hauptstadt und wohl auch einzelne umliegende Bezirke lahmgelegt. Aus dem ganzen Stadtgebiet wurde ab etwa sieben Uhr ein Blackout gemeldet, der offenbar eine gute halbe Stunde anhielt. Inzwischen soll sich die Situation langsam normalisieren.

  • Alternative Energien

    So will Minister Altmaier die Energiewende voranbringen

    Das von Peter Altmaier (CDU) selbst geschriebene Papier blieb allenthalben hinter den Erwartungen zurück. Der Bundesumweltminister hat in seinem Zehn-Punkte-Programm zur Energiepolitik unter anderem erklärt, bei der Umsetzung der Energiewende müsse es darum gehen, den "falschen Gegensatz von Umwelt und Wirtschaft" zu überwinden.

  • Hochspannungsmasten

    SPD legt Masterplan "Energie für Nordrhein-Westfalen" vor

    Im Februar soll der SPD-Landesparteitag in Nordrhein-Westfalen einen Leitantrag des Landesvorstands beschließen, in dem es um die zukünftige Energieversorgung geht. Die Sozialdemokraten wollen u.a. die Anstrengungen zur Steigerung der Energieeffizienz erheblich verstärken und eine koordinierte Forschungsoffensive einleiten.

  • Strompreise

    11. Jahrestagung: Die Branche vor der Reulierung

    Die Energiebranche trifft sich vom 20. bis 22. Januar 2004 zum 11. Mal in Berlin, um u.a. über Regulierung, Unbundling, EnWG-Novelle, EU-Osterweiterung und Klimapolitik zu diskutieren. Über 40 nationale und internationale Referenten stellen ihre Ideen, Strategien und Visionen für die Energieversorgung vor. Erwartet werden knapp 1000 Teilnehmer aus der Energiebranche.

  • Energieversorung

    Clement erläutert seine Energiepolitik

    Rede des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, zur Eröffnung der Energiekonferenz von Bündnis 90/Die Grünen am 27. September 2003 in Berlin.

Top