Undichte Hüllrohre

Morgen: Kurzstillstand im AKW Krümmel

Weil Betreiber HEW in den vergangenen Wochen eine deutlich erhöhte radioaktive Belastung des Reaktorwassers festgestellt hat, wird das Atomkraftwerk Krümmel morgen kurzfristig abgeschaltet. Die undichten Hüllrohre einzelner Brennstäbe, die dafür verantwortlich sein sollen, werden ausgetauscht.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Kernkraftwerk Krümmel wird morgen kurzfristig abgeschaltet, um einzelne Brennelemente auszutauschen. Betreiber HEW hatte anhand von Messdaten in den letzten Wochen eine deutlich erhöhte radioaktive Belastung des Reaktorwassers festgestellt. Ursache dafür seien undichte Hüllrohre einzelner Brennstäbe. Die Arbeiten werden gut eine Woche dauern. Eine planmäßige Revision des Kraftwerks ist dann für August vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Kernkraftwerk Krümmel wieder am Netz

    Nach Abschluss von Revisionsarbeiten ist das Kernkraftwerk Krümmel bei Geesthacht wieder ans Netz gegangen. Am 6. August war das Kraftwerk zur jährlichen Revision und zum Brennelementewechsel abgeschaltet worden, teilte die Hamburgischen Electricitäts-Werke AG (HEW) mit.

Top