Vorschau

Morgen: Ergebnisplus bei E.ON stützt Erwartung an Sonderdividende

Der Energiekonzern E.ON wird am Donnerstag wahrscheinlich erneut über ein erfolgreiches Geschäftsjahr mit einer deutlichen Steigerung des Umsatzes und des operativen Ergebnisses berichten können. Die befragten Analysten erwarten im Schnitt beim Ebit eine Zunahme von 15 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Ob der Strom- und Gasversorger im vergangenen Jahr auch beim Nettogewinn einen neuen Höchststand verbucht hat, war im Vorfeld der Bilanzpressekonferenz zwar noch unklar. Die Erwartungen der Märkte, dass es eine Sonderdividende oder ein Aktienrückkaufprogramm geben wird, bleiben davon allerdings unberührt.

Die von der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires befragten Analysten erwarten im Schnitt beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) eine Zunahme von 15 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro. Überraschend käme dieses Gewinnwachstum nicht, denn nach neun Monaten hatte E.ON bereits ein Plus von 19 Prozent verbucht. Für das Gesamtjahr 2004 hatte der Konzern eine prozentual zweistellige Steigerung in Aussicht gestellt.

Den Nettogewinn erwarten die Beobachter bei 4,61 Milliarden Euro und damit knapp unter dem Vorjahreswert von 4,65 Milliarden Euro. E.ON hatte erst im November die eigene Prognose für den Überschuss angehoben und ging seitdem davon aus, den durch Buchgewinne in die Höhe getriebenen Vorjahreswert wieder erreichen zu können. Beim Umsatz wird ein Plus von 13 Prozent auf 48,1 Milliarden Euro prognostiziert.

Top