Möllemann: Castor-Transporte in Luftschiffen

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Nach der Präsidiumssitzung der FDP heute in Berlin hat der nordrhein-westfälische FDP-Vorsitzende Jürgen Möllemann mit einer neuen Idee von sich reden gemacht: Er schlug vor, Luftschiffe für die Transporte von Castor-Behältern zu verwenden. Er begründete dies insbesondere mit Kosteneinsparungen im Vergleich zu den Transporten auf dem Landweg.


Möllemann untermauerte seine Idee mit Faltprospekten der Firma Cargolifter. Darin preist das Unternehmen Frachtdienste per Luftschiff ab 2004 an. Die Luftschiffe sollen über eine Tragfähigkeit von bis zu 160 Tonnen verfügen, was für einen Transport von Castor-Behältern ausreiche. Nun soll in Kürze die Bundesregierung befragt werden, welche rechtlichen und anderen Voraussetzungen nötig seien, um die Atomtransporte per Luftschiff zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Castor-Transport entfacht die Diskussion über Atommüll-Lager

    Der von zahlreichen Protesten begleitete Castor-Transport ins niedersächsische Zwischenlager Gorleben belebt die Diskussion über die Nutzung der Atomkraft und die Lagerung der dabei produzierten Abfälle. Streitthema bleibt, ob Gorleben als Endlager freigegeben oder nach Alternativen gesucht werden soll.

Top