42 Prozent hoch

Mittelstand beklagt drastischen Anstieg der Erdgaspreise

Die Erdgaspreise für sogenannte Sondervertragskunden, wie etwa Unternehmen, haben ein neues Rekordniveau erreicht. "Die Kosten für Gas sind innerhalb eines Jahres um durchschnittlich 42 Prozent in die Höhe geschnellt", sagte der Geschäftsführer des Bundesverbandes der Energie-Abnehmer (VEA), Volker Stuke.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (ddp.djn/sm) - Im Fünf-Jahres-Vergleich sei mehr als eine Verdoppelung zu verzeichnen. Der VEA vertritt mehrere Tausend mittelständischer Unternehmen.

Die aktuelle VEA-Analyse untersucht 37 Versorgungsgebiete in der gesamten Bundesrepublik. Der Verband stellte dabei erhebliche Unterschiede bei der Preisgestaltung der einzelnen Versorger fest. Während die Preise zum Beispiel bei EWE Oldenburg im vergangenen Jahr um fast 60 Prozent stiegen, sei die Anhebung bei N-Ergie in Nürnberg mit 8,4 Prozent relativ moderat ausgefallen. Auch die Differenzen zwischen den alten und neuen Bundesländern seien zum Teil erheblich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    VEA erwartet 2005 neue Gashöchstpreise

    In seinem aktuellen Erdgaspreisvergleich hat der Bundesverband der Energie-Abnehmer (VEA) auch nach wie vor Preisunterschiede von nahezu 30 Prozent zwischen den einzelnen Versorgern festgestellt. Der lange Zeit günstigste Anbieter, die EWE Oldenburg, wurde von den Stadtwerken Bielefeld abgelöst.

  • Energieversorung

    RWE mit größtem Absatz im deutschen Strommarkt

    Der VDEW hat heute die Rangliste (nach Stromabsatz) der größten deutschen Energieversorger veröffentlicht: RWE bleibt mit 103 Milliarden in Deutschland verkauften Kilowattstunden auf Platz eins, gefolgt von E.ON (85 Milliarden Kilowattstunden), EnBW (64 Milliarden Kilowattstunden) und Vattenfall.

  • Hochspannungsleitung

    VEA erwartet Erdgaspreisanstieg für Herbst

    Sinkende Erdgaspreise - das ist erstmal vorbei. Auch wenn der VEA in seinem letzten deutschlandweiten Erdgaspreisvergleich einen Rückgang der Gaspreise registrierte, rechnet er für Herbst mit einem dramatischen Anstieg aufgrund der Kopplung an den Ölmarkt. Ein weiterer Grund ist der mangelnde Wettbewerb.

Top