Keine genauen Informationen

Mitarbeiter bei Zwischenfall im Kernkraftwerk Krümmel verletzt (Upd.)

Im derzeit zur jährlichen Revision abgeschalteten Kernkraftwerk Krümmel in Schleswig-Holstein ist am Donnerstag ein schwerer Unfall passiert, bei dem ein Mitarbeiter verletzt wurde. Bei der Montage schwerer Maschinenteile zog sich der 51-jährige Mann Quetschungen im Brustbereich zu, vertrahlt wurde er nicht.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Kiel (ddp-nrd/sm) - Bei einem Zwischenfall im schleswig-holsteinischen Kernkraftwerk Krümmel ist am Donnerstag ein Mensch verletzt worden. Der 51-jährige Mitarbeiter wurde bei der Montage schwerer Maschinenteile eingeklemmt und zog sich Quetschungen im Brustbereich zu, wie ein Sprecher der Hamburgischen Elektricitätswerke (HEW) mitteilte. Der Mann wurde in ein Hamburger Unfallkrankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Auch sei an der Arbeitskleidung keine Kontamination festgestellt worden, hieß es.

Das Kernkraftwerk Krümmel ist wegen des jährlichen Brennelementwechsels und der planmäßigen Revision seit Anfang August vom Netz. Erst in der vergangenen Woche war bei der Druckprüfung des Reaktordruckbehälters ein Riss in der Leitung eines Sicherheitsventils aufgetreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Top