Im neuen Jahr

Mit zehn guten Vorsätzen Geldbeutel und Klima schonen

Jahresanfang ist immer auch die Zeit der guten Vorsätze. Einer davon könnte sein, den eigenen Stromverbrauch durch ein paar einfache Maßnahmen zu senken. Das schont die Haushaltskasse und das Klima. Die Initiative EnergieEffizienz hat zehn gute Vorsätze für mehr Energieeffizienz zusammengestellt.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

1. Energiesparlampen statt herkömmlicher Glühlampen einsetzen.

2. Nur in den Räumen das Licht brennen lassen, in denen man sich gerade aufhält.

3. Fernseher, DVD-Player und Co. direkt am Gerät ausschalten. Wo kein Netz-Schalter vorhanden ist: Stecker ziehen.

4. Schon beim Kauf von elektronischen Geräten immer auf einen niedrigen Stromverbrauch achten. Oft geben die Produktunterlagen Auskunft.

5. Bei Ladegeräten (z.B. Handy, Laptop oder DigiCam) gleich nach dem Aufladen den Stecker ziehen.

6. Auch bei kleineren Pausen: Computermonitor ausschalten.

7. PC nach Gebrauch vom Netz trennen.

8. Schaltbare Steckerleisten verwenden: Mit einem Knopfdruck lassen sich so alle angeschlossenen Geräte ganz vom Stromnetz trennen.

9. Beim Kauf von Haushaltsgeräten wie Kühlschrank oder Waschmaschine immer auf energieeffiziente Geräte achten. Erste Wahl sind Produkte mit der auf dem EU-Label angegebenen Effizienzklasse A. Bei Kühl- und Gefriergeräten in Kürze auch mit den Energieklassen A+ und A++.

10. Geschirrspüler und Waschmaschine immer voll beladen. Kochwäsche nicht bei 90 Grad waschen, 60 Grad reichen in der Regel aus. Wo möglich, Sparprogramme verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Standby von Eletronik kostet Haushalte rund 115 Euro im Jahr

    Elektronik-Geräte, die im Standby-Modus weiterlaufen, fressen Strom und verursachen damit auch Kosten. Im Jahr sind das einer aktuellen Untersuchung zufolge rund 115 Euro. Das beste, was Verbraucher tun können, um diesen Kosten zu entgehen, ist den Stecker zu ziehen.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Energieversorung

    Stromeinsatz im privaten Haushalt: Was leistet eine Kilowattstunde Strom?

    Wer Strom sparen will, muss wissen, wo er wie viel verbraucht. Daher hat der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) jetzt eine Zusammenstellung veröffentlicht. Eine Kilowattstunde Strom ist beispielsweise nötig, um einen Hefekuchen zu backen oder eine Maschine Wäsche zu waschen.

  • Strom sparen

    Initiative EnergieEffizienz: Angenehmes Wohnambiente mit Energiesparlampen

    Wenn die Tage kürzer werden und sich der Herbst von seiner trüben Seite zeigt, wird die Beleuchtung in den eigenen vier Wänden zum wichtigen Wohlfühlfaktor. Wie man mit Energiesparlampen Zuhause eine gemütliche Atmosphäre schafft, erläutert die renommierte Lichtplanerin Ulrike Brandi im Namen der Initiative EnergieEffizienz.

  • Strom sparen

    Initiative EnergieEffizienz: Tipps für cleveres Energiemanagement

    In vielen deutschen Haushalten wird unnötig Strom verschwendet. Das bestätigt eine Beispielrechnung der Initiative EnergieEffizienz. Bis zu 180 Euro lassen sich pro Jahr und Haushalt einsparen, ohne dass die Verbraucher dabei auf Komfort und Lebensqualität verzichten müssen. Den größten Strombedarf im Haushalt haben Haushaltsgeräte.

Top