Mit MVV Energie Solarstrom für Kalifornien

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Energy Photovoltaics (EPV), Princeton, New Jersey, eine der weltweit führenden, auf Photovoltaik spezialisierten Forschungs- und Entwicklungsgesellschaften, liefert an den kalifornischen Energieversorger SMUD Photovoltaik-Module mit insgesamt 11 Megawatt. An der EPV Holding ist die Mannheimer MVV Energie AG mit einem Drittel beteiligt. Es handelt sich dabei um Module der hochmodernen a-Si (amorphes Silizium)-Technologie. EPV, auf deren Anlagen derzeit in USA und Ungarn Solarmodule gefertigt werden, nimmt in den nächsten Wochen in Sacramento, Kalifornien, eine weitere Modulfabrik in Betrieb.


Die weltweit publizierten Stromausfälle in Kalifornien haben die Nachfrage nach dezentralen Energieanlagen dramatisch ansteigen lassen. Kalifornien weist Regionen mit starker Zersiedelung auf, in denen allein die dezentrale Energieerzeugung zuverlässige Versorgung gewährleisten kann. Roland Hartung, Vorstandssprecher der MVV Energie AG und Mitglied im Board der EPV-Holding: "Naturgemäß profitiert ein Technologieführer wie EPV in besonderem Maße an der wachsenden Nachfrage." Der Energieversorger Sacramento Municipal Utility District (SMUD) hat das weltweit größte Solarprogramm aufgelegt. Bislang sind 8 MW Solarleistung installiert; mehr als 30 Kirchendächer wurden beispielsweise bereits mit Solarmodulen ausgestattet. Geplant ist nahezu eine Verdopplung der Kapazitäten bis 2003.


Die neue Produktionsstätte für Solarmodule in Sacramento (CalSolar) wird EPV bereits in den nächsten Wochen in Betrieb nehmen. Die Produktionskapazität wird auf 5 MW pro Jahr ausgelegt, wobei zuerst a-Si und später auch CIS Dünnfilm-Module gefertigt werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top