Praxistest

Mit dem Handy bei Aldi bezahlen - klappt das?

Aldi Nord hat kürzlich das kontaktlose Zahlen per Handy eingeführt. Über NFC werden die Daten übertragen, PIN oder Unterschrift sind nicht mehr nötig. Ein Mitarbeiter von test.de hat ausprobiert, wie das Verfahren in der Praxis funktioniert.

Bezahlen per Handy© Artur Marciniec / Fotolia.com

Berlin (red) - Bundesweit können Kunden von Aldi Nord seit Kurzem mit dem Smartphone oder der Kreditkarte nicht nur bargeldlos, sondern auch kontaktlos bezahlen. Möglich macht das die Nahfunk-Technik NFC, mit der Daten über eine kurze Distanz von wenigen Zentimetern übertragen werden. Nötig sind dazu ein NFC-fähiges Gerät und auf dem Smartphone eine entsprechende "Wallet"-App.

Die Neuerung wurde von Aldi groß beworben. Dass die Zahlung mit dem Handy aber doch noch nicht reibungslos funktioniert, musste Markus Fischer von test.de erfahren, als er das neue Verfahren ausprobieren wollte.

Kontaktlos zahlen: gar nicht so einfach

Das erste Problem an der Kasse: Die Kassiererin habe noch nie von der Möglichkeit gehört, per Smartphone zu zahlen, berichtet Fischer auf test.de. Auch habe noch kein Kunde das gewünscht. Eine Kollegin wusste immerhin Bescheid.

Der zweite Stolperstein: Der Autor besitzt ein iPhone. NFC ist aber im Apple-Handy erst seit der neuesten Generation integriert - und funktioniert dann nur mit dem Apple-eigenen Bezahldienst Apple Pay. Einzige Möglichkeit, das iPhone aufzurüsten, ist ein NFC-Sticker, inklusive Vertrag und zusätzlichen Gebühren. Dass die Kassiererinnen diese Option nicht kennen, kreidet der Tester ihnen an.

Da das Handy ausscheidet, versucht Fischer es mit seiner Kreditkarte. Das funktioniert aber auch nicht, weil die Zahlung mit Kreditkarte erst in den nächsten Monaten eingeführt werden soll. Seine EC-Karte unterstützt das kontaktlose Bezahlen nicht. Daraufhin erklärt Fischer sein Experiment "kontaktloses Bezahlen" für gescheitert - nicht, ohne noch darauf hinzuweisen, dass sein Einkauf ohnehin mehr als 25 Euro gekostet hätte. Derzeit muss bei einem höheren Betrag ohnehin noch unterschrieben oder die PIN eingegeben werden.

NFC-Zahlung wird noch kaum genutzt

Aldi hat das kontaktlose Bezahlen per NFC gerade erst eingeführt - übrigens nicht als erster Supermarkt, aber mit der wohl größten Medien-Aufmerksamkeit. Da das Verfahren von den Deutschen bisher kaum genutzt wird, ist es nicht verwunderlich, dass es anfangs zu Problemen kommt und nicht jeder Mitarbeiter im Detail Bescheid weiß. Nicht nur die unterschiedlichen Apps und Verfahren behindern die Etablierung eines Standards, viele Verbraucher haben auch Sicherheitsbedenken.

Informationen zum kontaktlosen Bezahlen bei Aldi

Das Experiment zeigt gut, wie Einschränkungen und fehlende Information den Start der NFC-Zahlung bei Aldi erschweren. Der Autor hätte sich immerhin einige der aufgeführten Probleme ersparen können, wenn er sich zuvor auf der Informationsseite zum kontaktlosen Bezahlen informiert hätte, die Aldi Nord geschaltet hat. Dort wird nämlich genau erklärt, welche Smartphones unterstützt werden, welche Apps es gibt und wie die Sache mit dem NFC-Sticker funktioniert.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Bezahlen per Handy

    Bezahlen mit dem Handy: Viele kennen das Verfahren nicht

    Das kontaktlose Bezahlen wird bisher nur von einem kleineren Teil der Deutschen genutzt. Laut einer Umfrage ist der Anteil derer, die sich Sorgen um ihr Geld und ihre Daten machen genauso groß wie der Anteil derjenigen, die das Bezahlsystem noch gar nicht kennen.

  • bezahlen

    Flächendeckend kontaktlos bezahlen bei Karstadt

    Ab sofort kann bei Karstadt bundesweit kontaktlos bezahlt werden. Bei kleinen Einkäufen bis zu einem Wert von 25 Euro werden weder PIN noch Unterschrift verlangt.

  • Bezahlen per Handy

    Mobiles Bezahlen: Wer macht das Rennen?

    Neben "MyWallet" von der Telekom gibt es inzwischen eine Vielzahl von Lösungen zum mobilen, kontaktlosen Bezahlen. Mit Apple Pay tritt zudem ein neuer Konkurrent auf den Plan. Wer das Rennen in dem komplizierten Geschäft machen wird, bleibt abzuwarten.

  • Kommunikation

    Smartphone beliebter als Handys

    Ein Smartphone verwenden mittlerweile über die Hälfte aller Deutschen. Verglichen mit dem Vorjahr hat die Nutzung noch einmal stark zugenommen. Dabei gibt es starke Unterschiede zwischen den Generationen.

  • bezahlen

    Berlin: Mobil bezahlen mit Vodafone

    Vodafone will verstärkt das mobile Bezahlen mit dem Smartphone in Berlin etablieren. In der Hauptstadt seien bereits mehrere hundert Kassenterminals etwa in Kaufhäusern, Cafés und Drogerien für das kontaktlose Bezahlen ausgestattet, teilte das Mobilfunkunternehmen mit.

Top