Umweltforum

Ministerin Conrad wirbt in China für umweltverträgliche Energiepolitik

Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Margit Conrad begleitet Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (beide SPD) zum 3. Deutsch-Chinesischen Umweltforum in China. Dort wolle sie für eine umweltverträgliche Energiepolitik und die Nutzung erneuerbarer Energien werben.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Mainz/Foshan (ddp-rps/red) - Conrad stelle auf dem Umweltforum im chinesischen Foshan (18./19. Juni) das Konzept "Kreislaufwirtschaftsland Rheinland-Pfalz" mit seinen Schwerpunkten in Klima- und Ressourcenpolitik vor, teilte das Umweltministerium in Mainz am Sonntag mit.

Rheinland-Pfalz stellt den Angaben zufolge als einziges Bundesland eine Abordnung auf dem Umweltforum. Ministerin Conrad will dort für Klimaschutz und nachhaltige Rohstoffpolitik werben. "Umweltschutz setzt Innovationen frei. Die Zukunft der Märkte ist grün", sagte sie.

Investitionen in eine klimaverträgliche Energiepolitik, Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien seien "gerade in der Krise von strategischer Bedeutung und Motoren für Wachstum und Beschäftigung", fügte Conrad hinzu. Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz sei dafür "mit exzellenter Kompetenz" aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Umweltschutz

    Bund investiert weitere Milliarden in den Klimaschutz

    Die Klimaschutzziele der Bundesregierung drohen zu scheitern. Deshalb sollen nun weitere Milliarden investiert werden, um Industrie und Bürger zum Sparen zu bewegen.

  • Strompreise

    Außengelände des AKW Mülheim-Kärlich wird verkleinert

    Das Gelände um das im Rückbau befindliche Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich wird verkleinert. Umweltministerin Margit Conrad (SPD) unterzeichnete am Dienstag eine entsprechende Genehmigung, wie das Ministerium in Mainz mitteilte.

  • Energieversorung

    Sachverständigenrat warnt vor Gesetz zu CO2-Speicherung

    Die Bundesregierung stößt mit ihren Plänen zur unterirdischen Speicherung von klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid bei ihren eigenen Beratern auf massive Kritik. Unterdessen verteidigte der Umweltminister die Speicherpläne der Regierung.

  • Hochspannungsleitung

    USA wollen beim Klimaschutz führend werden

    US-Außenministerin Hillary Clinton hat bei der internationalen Klimakonferenz in Washington einen Führungsanspruch ihres Landes im Kampf gegen die Erderwärmung angemeldet. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) begrüßte in Washington, "dass die Amerikaner nicht mehr abseits stehen".

Top