Sinkender Ölpreis

Minister: Verbraucher können mit sinkenden Gaspreisen rechnen

Die sächsischen Verbraucher können von ihren Gasversorgern sinkende Preise erwarten. Aufgrund der seit Sommer fallenden Ölpreise müssten auch die Gasversorger ihre künftigen Preise neu kalkulieren, teilte Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD) mit.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Dresden (ddp-lsc/sm) - Die Landeskartellbehörde werde Anfang 2009 die Preise aller 41 sächsischen Anbieter vergleichen. Es werde genau beobachtet, ob die Unternehmen die Preissenkungen ebenso umfassend und zügig an die Verbraucher weitergäben wie es umgekehrt der Fall gewesen sei, sagte Jurk.

Bei Verdacht auf missbräuchliche Preisgestaltung könne die Behörde ein kartellrechtliches Verfahren einleiten und die Unternehmen zur Preissenkung verpflichten. Der Gaspreis ist den Angaben zufolge nach internationalen Verträgen an den Ölpreis gekoppelt. Der Gaspreis ziehe dem Ölpreis spätestens in einem halben Jahr nach, hieß es.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkörper

    Analyse: Deutlich niedrigere Heizkosten für Öl-Heizer

    Die Heizkosten dürften für Nutzer einer Ölheizung für die vergangenen Heizperiode besonders niedrig ausfallen. Hintergrund sind die anhaltend niedrigen Ölpreise. Aber auch für Gas-Heizer gibt es positive Nachrichten.

  • Strom- und Gaspreise

    Niedrige Energiekosten entlasten Verbraucher

    Der Ölpreis ist erneut gesunken und das macht sich besonders beim Heizöl und auch an den Tankstellen bemerkbar. Aber auch Gas ist günstiger geworden und zum ersten Mal in diesem Jahrtausend ist auch der Strompreis nicht weiter gestiegen.

  • Energieversorung

    Sachsen veröffentlicht Ergebnisse der Strompreisprüfung

    Wie zuvor die Kollegen in Nordrhein-Westfalen hat nun auch die sächsische Kartellbehörde innerhalb des Wirtschaftsministeriums die beantragten und die genehmigten Strompreiserhöhungen gegenübergestellt und veröffentlicht. 31 Versorger dürfen ihre Preise erhöhen, oftmals aber um weniger als beantragt.

  • Hochspannungsleitung

    MIT-Experte: Gaspreise hätten sinken müssen

    Der Energieexperte in der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT), Günter Reisner, ist der Meinung, dass sich Erdgas seit Oktober 2001 hätte um durchschnittlich 0,84 Prozent verbilligen müssen. Ein Durchschnitthaushalt hat seiner Meinung nach knapp 300 Euro zu viel bezahlt.

  • Stromnetz Ausbau

    Verbraucherzentrale verklagt zwei sächsische Gasversorger

    Gemeinsam mit 536 Verbrauchern hat die Verbraucherzentrale Sachsen zwei Sammelklagen gegen die Gaspreiserhöhung der Versorger Gasversorgung Sachsen Ost und Erdgas Südsachsen eingereicht. Erreicht werden soll zumindest eine teilweise Rücknahme der Preiserhöhungen von 13 bzw. 15,9 Prozent.

Top