Stromverbrauch der Industrie

Mineralölwirtschaft kaufte im vergangenen Jahr mehr Strom

Während die Mineralölwirtschaft etwa 15 Prozent mehr Strom im vergangenen Jahr verbrauchte, ging der Stromverbrauch des Bergbaus um 16 Prozent zurück. Insgesamt benötigte die deutsche Industrie 235,5 Milliarden Kilowattstunden Strom im Jahr 2000.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Mineralölwirtschaft kaufte mit 5,4 Milliarden Kilowattstunden im Jahr 2000 etwa 15 Prozent mehr Strom als im Jahr davor. Nach Angaben des Verbands der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) zeigten diese Veränderungsraten beim Stromverbrauch die unterschiedliche Auslastung einzelner Branchen.

Den zweithöchsten Zuwachs des Stromverbrauchs im Jahr 2000 hatte die Branche Holz und Papier mit sechs Prozent. An dritter Stelle stand die Eisenschaffende Industrie mit einem Plus von 4,4 Prozent auf 23,6 Milliarden Kilowattstunden. Den größten Rückgang gab es dagegen beim Bergbau mit einem Minus von fast 16 Prozent auf 11,8 Milliarden Kilowattstunden. Insgesamt verbrauchte die deutsche Industrie nach VDEW-Angaben im Jahr 2000 nahezu 235,5 Milliarden Kilowattstunden Strom. Das waren 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Unternehmen kauften 2000 fast 90 Prozent ihres Bedarfes bei den Stromversorgern ein und produzierten etwa zehn Prozent in eigenen Kraftwerken.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Tarife

    Deutsche verschwenden 7 Milliarden Euro beim Strom

    Beim Stromtarif-Wechsel können Verbraucher sparen – das haben die meisten längst mitbekommen. Ein aktuelles Ergebnis allerdings ist erschreckend: Die Deutschen verschenken knapp sieben Milliarden Euro, weil sie bei einem teuren Versorger bleiben, so eine Analyse von Verivox.

  • Strom sparen

    HEW: "Wir malen unseren Strom nicht an"

    Dr. Manfred Timm, gestern Mittag noch Vorstandssprecher der HEW, zeigte sich im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung ob der Bilanz des Jahres 2000 zufrieden: "Wir entwickeln uns zu einer schlagkräftigen Größe auf dem europäischen Strommarkt".

  • Energieversorung

    Konsens zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung

    Gestern haben Energiewirtschaft und Bundesregierung die Vereinbarung zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung unterzeichnet. Wir veröffentlichen das Schriftstück in der Originalversion.

  • Energieversorung

    April 2001: Stromverbrauch stieg um 4,4 Prozent

    Durch die gute Auslastung der Industrie und die kühle Witterung haben die deutschen Stromkunden im April dieses Jahres 4,4 Prozent mehr Strom verbraucht als im Vorjahresmonat.

Top