Für 20 Jahre

Milliardenschweres Öl-Geschäft zwischen Russland und China

Russland und China haben für die kommenden 20 Jahre einen milliardenschweren Öl-Deal abgeschlossen. Russland werde in den kommenden zwei Jahrzehnten jährlich 15 Millionen Tonnen Öl an China liefern, erklärte Vizeregierungschef Igor Sechin in einer Mitteilung des russischen Energiekonzerns Transneft.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Moskau (AFP/sm) - Den Angaben zufolge erhalten Transneft und der Ölkonzern Rosneft im Gegenzug chinesische Kredite von zehn beziehungsweise 15 Milliarden Dollar.

Das bei einem Treffen von Sechin und Chinas Vizeregierungschef Wang Qishan unterzeichnete Abkommen sieht zudem eine Verlängerung der Sibirien-Pazifik-Pipeline bis in den Norden Chinas vor. Transneft-Vizechef Michael Barkow teilte mit, sein Unternehmen wolle in diesem Jahr mit dem Ausbau der Leitung beginnen, damit diese ab 2010 benutzt werden könne. Der chinesische Kredit werde weitgehend zur Finanzierung des Ausbaus benutzt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Russland und China weihen Ölpipeline ein

    China und Russland haben am Montag mit der Einweihung einer Öl-Pipeline eine langfristige Zusammenarbeit im Energiebereich besiegelt. An der Einweihungszeremonie nahmen der chinesische Präsident Hu Jintao und sein russischer Kollege Dmitri Medwedew teil.

  • Stromtarife

    Gazprom erhält Zuschlag für Öl- und Gasfelder am Pazifik

    Der Energieriese Gazprom hat den Zuschlag für die Ausbeutung weiterer Öl- und Gasfelder im fernen Osten von Russland bekommen. Eine Ausschreibung habe es nicht gegeben, wie die russischen Nachrichtenagenturen berichteten. Russland will die Rohstoffgewinnung wieder in eigener Hand wissen.

  • Strompreise

    Russland und Venezuela unterzeichnen Energieabkommen (Upd.)

    Im Beisein der Präsidenten Hugo Chávez und Dmitri Medwedew unterzeichneten Vertreter der beiden Erdölstaaten am Freitag in der Uralstadt Orenburg zwei Energieabkommen. Noch im Oktober will der russische Energieriese Gazprom mit Probebohrungen beginnen.

Top