Vom 19. bis 21. Juni 2001

Messe "Zukunft Kommune" in Karlsruhe

Die EnBW stellt sich als Dienstleister für die Kommune der Zukunft auf der Karlsruher Fachmesse "Zukunft Kommune" vor.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Auf der Karlsruher Fachmesse "Zukunft Kommune" (19. bis 21. Juni 2001) zeigen die EnBW Energie Baden-Württemberg AG und ihre Tochterunternehmen ein ganzes Bündel von Produkten und Dienstleistungen für die Kommune der Zukunft. Darüber hinaus präsentiert sich Deutschlands drittgrößter Energiekonzern auf den Gebieten der Brennstoffzelle, der Photovoltaik, der Entsorgung und der Telekommunikation.

Der EnBW Stand (Nr. G1.002) ist unweit des Eingangsbereiches der Gartenhalle im Karlsruher Kongress- und Ausstellungszentrum zu finden. Auf etwa 150 Quadratmeter Standfläche präsentieren sich unter dem Motto "Partnerschaft leben" nicht weniger als neun EnBW Gesellschaften, Partnerunternehmen und Unternehmensbereiche mit ihrer speziell auf kommunale Bedürfnisse zugeschnittenen Angebotspalette. Diese umfasst Lösungsmodelle aus den Bereichen Facility-Management, Abrechnungssystemen und Entsorgung, ferner Netzbetriebs- und Netzservicethemen, Kabelnetz- und Telekommunikationsdienste, allgemeine Energieberatungen und Anleitungen zur optimierten Nutzung regenerativer Energiequellen. Zudem gibt es ein Modell eines Brennstoffzellen-Kraftwerks, das gemeinsam mit MTU in Karlsruhe realisiert werden soll, eine Photovoltaik-Solaranlage, einen Powerline-Internet-Anschluss sowie einen mit Erdgas angetriebenen Smart.

Die EnBW bietet zudem eine Reihe von themenbezogene Detailinformationen in den ausstellungsbegleitenden Forumsveranstaltungen (Praxis-Forum IV, Foyer Gartenhalle). Die Vorträge beschäftigen sich am Dienstag, 19. Juni, und Mittwoch, 20. Juni, mit den Themen Passivhaus, Photovoltaik, Brennstoffzelle, erneuerbare Energien, kommunale Straßenbeleuchtungen, neue Kabel-TV-Dienste, Baulanderschließungen und holzbefeuerte Heizungsanlagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top