Für Wirtschaftswachstum

Merkel gegen vorzeitige Abschaltung von Atomkraftwerken

Kanzlerin Merkel hat sich erneut gegen eine vorzeitige Abschaltung von Atomkraftwerken ausgesprochen. "Wir müssen bereit sein, alles zu tun, um möglichst hohe Wirtschaftswachstumsraten zu erreichen", sagte sie auf einer Veranstaltung der Berliner Industrie- und Handelskammer.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Wer einen vorzeitigen Ausstieg aus der Atomenergie wolle, "setze Wachstum aufs Spiel". Deshalb sollten "bestimmte Experimente" nicht gemacht werden.

Die Regierungschefin fügte hinzu: "Ich bin der Meinung, dass es nicht in Ordnung ist, dass wir als eines von ganz wenigen Ländern Kernkraftwerke abschalten wollen, wo alle anderen darüber reden, neue zu bauen." Merkel betonte, sie sei nicht für den Neubau von Atommeilern, aber "ich will nicht die sichersten der Welt als erste abschalten". Die CDU-Vorsitzende betonte: "Wir können nicht einfach ganze Forschungszweige immer wieder abschalten und sagen, mit denen wollen wir nichts zu tun haben".

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Ökostrom

    Stilllegung Biblis: Merkel muss als Zeugin aussagen

    Das AKW Biblis wurde im Zuge des bundesweiten Atom-Moratoriums im März 2011 stillgelegt. Dafür will der Energiekonzern RWE Millionen Euro an Schadensersatz. Doch wer genau muss dafür zur Verantwortung gezogen werden: Bund oder Land? Angela Merkel wird nun als Zeugin vor Gericht gebeten.

  • Hochspannungsleitung

    Wirtschaftminister Guttenberg für längere AKW-Laufzeiten

    Der neue Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) plädiert für eine Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke. Er persönlich sei der Ansicht, dass ein gesunder Energiemix eine Verlängerung der Meiler beinhalten müsste, sagte Guttenberg am Dienstagabend in Berlin.

  • Energieversorung

    Unternehmen wollen länger Atomstrom - Conrad: Biblis abschalten

    Die rheinland-pfälzischen Unternehmer setzen sich für eine Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken ein. Umweltministerin Margit Conrad (SPD) dagegen hat ihre Forderung nach Abschaltung des Meilers erneut bekräftigt. Sie kritisierte "offenkundige Tricks", die das Ziel verfolgten, die Laufzeit durch zeitweise Abschaltung bis ins kommende Jahrzehnt zu bringen.

  • Strom sparen

    Greenpeace rechnet vorerst nicht mit AKW-Neubau in Schweden

    Greenpeace rechnet vorerst nicht mit dem Neubau von Atomkraftwerken in Schweden. Das Land sei auf europäischer Ebene eine Verpflichtung eingegangen, bis 2020 rund die Hälfte der Energieversorgung durch Erneuerbare Energien bereitzustellen, sagte die Greenpeace-Expertin für Klima- und Energiefragen, Martina Krüger.

Top