Weiter auf Wachstumskurs

Mehr Strom und Wärme aus Sonnenenergie

Immer mehr Strom und Wärme in Deutschland wird mit Sonnenenergie gewonnen. Für 2008 prognostiziert der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) ein Wachstum bei der neuinstallierten Solarstromleistung von mindestens 35 Prozent und ein Absatzplus bei der Solarwärme von 100 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die in diesem Jahr neuinstallierte Solarstromleistung wächst laut Verbandsprognose auf rund 1,5 Gigawatt. Der Finanzkrise und sinkenden Subventionen zum Trotz erwartet der BSW-Solar auch 2009 ein weiteres Anziehen der Nachfrage.

Solarstrom bald so günstig wie herkömmliche Stromtarife

Zudem erwartet der Branchenverband sinkende Herstellungskosten durch den technologischen Fortschritt. Signale aus Industrie und Handwerk würden darauf hindeuten, dass die Preise für Solarstromanlagen im kommenden Jahr deutlich sinken werden. "Die Preise für Solarstrom vom eigenen Dach nähern sich in Siebenmeilenstiefeln den herkömmlichen Stromtarifen für den privaten Verbraucher", so Verbandsgeschäftsführer Carsten Körnig.

Auch bei der Solarwärme meldet der Verband einen neuen Rekord. Der Absatz von Solarheizungen werde sich im laufenden Jahr mit rund 1,6 Millionen Quadratmetern Kollektorfläche gegenüber 2007 verdoppeln.

Solarbranche ist "gewaltiges Konjunkturprogramm"

Da jedoch nicht auszuschließen sei, dass eine negative Konjunkturentwicklung im kommenden Jahr auch die Solarbranche erreicht, fordert Körnig von der Politik ein klares Bekenntnis zum beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien. "Es wäre fatal, wenn einzelne Politiker unter dem Vorwand der Finanzkrise die Klimaschutzziele aufs Eis legen wollen", so Körnig.

Die Solarbranche sei einer der wenigen Wirtschaftszweige, der trotz Finanzkrise investiere und Arbeitsplätze schaffe. "Ein schneller Ausbau erneuerbarer Energien ist ein gewaltiges Konjunkturprogramm."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Solarzellen

    Regierung berät über Stromsteuer für Solaranlagen

    Auf Betreiber größerer Solaranlagen könnte demnächst eine neue Abgabe zukommen. Die Regelung würde diejenigen betreffen, die den Sonnenstrom selbst nutzen. Die Bundesregierung bestätigte, über die Stromsteuer zu beraten.

  • Stromnetz Ausbau

    Grünen uneinig über zukünftige Energiepolitik

    Bei den Grünen ist eine offene Kontroverse über das Tempo der angestrebten Energiewende ausgebrochen. Während Energieexperte Hans-Josef Fell anstrebt, 2030 den gesamten Strombedarf Deutschlands aus regenerativen Energien zu decken, wies der designierte Parteichef Cem Özdemir dies als "nicht realitätstüchtig" zurück.

  • Energieversorung

    Saarland bis 2030 komplett mit Ökostrom versorgen

    Bis zum Jahr 2030 könnte das Saarland einer Studie zufolge seinen Strom vollständig aus erneuerbaren Energien beziehen. Es gebe ausreichende Flächen und zuverlässige Techniken, um eine rein regenerative Stromversorgung zu erreichen, sagte Matthias Willenbacher, Autor der Studie.

  • Strom sparen

    Greenpeace stellt Weltenergieplan vor

    Greenpeace fordert von der Politik klare Rahmenbedingungen für eine Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien. Der Klimaschutz sei ein Konjunkturmotor und eine weltweite Umstellung würde sich auch wirtschaftlich lohnen, wie Greenpeace und der Europäische Dachverband der Erneuerbaren Energien Industrie (EREC) bei der Veröffentlichung ihres Weltenergieplans mitteilten.

Top