Mehr Geld für Beschäftigte in ostdeutscher Energiewirtschaft?

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Heute haben in Halle die Tarifverhandlungen für die etwa 35 000 Beschäftigten der ostdeutschen Kraftwerks- und Energiewirtschaft begonnen. Die Einkommen in dieser Branche liegen bei etwa 85 Prozent des Niveaus der alten Bundesländer. Verhandlungsführer ist Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Sie fordert eine Erhöhung der Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 5,5 Prozent für eine Laufzeit von einem Jahr ab August 2000. "Es wird schwierige Gespräche geben", sagte der Verhandlungsführer der Gewerkschaft, Jobst Weißenborn. Er denke, dass die Arbeitgeber in der Auftaktrunde auf die Tarifforderung der IG BCE reagieren werden.
Top