Von Januar bis April 2002

Mehr Erdgas für weniger Geld importiert

In den ersten vier Monaten dieses Jahres hat Deutschland aus Russland, Norwegen, Dänemark, Großbritannien und den Niederlanden 4,5 Prozent mehr Erdgas importiert als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Wert der Erdgasimporte betrug 3,6 Milliarden Euro und ist im Schnitt um 21 Prozent gesunken.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte in den ersten vier Monaten dieses Jahres mit 1 092 569 Terajoule um 4,5 Prozent über der entsprechenden Menge des Vorjahres (1 045 617 Terajoule).

Der Wert der Erdgasimporte aus russischen, niederländischen, norwegischen, dänischen und britischen Fördergebieten betrug in diesem Zeitraum 3,625 Milliarden Euro (Vorjahr 4,392 Milliarden Euro). Der Grenzübergangspreis pro Terajoule Erdgas lag im April 2002 mit 3227,21 Euro um 23 Prozent unter dem Preis im April 2001 (4189,16 Euro). Damit sind die Einfuhrpreise seit Januar im Vergleich zum Vorjahr im Schnitt um 21 Prozent von 4200,83 Euro auf 3318,03 Euro pro Terajoule Erdgas gesunken.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Norwegen und Russland legen Seegrenze in der Arktis fest

    Nach jahrzehntelangen Streitigkeiten haben sich Norwegen und Russland auf ihre Seegrenze in der Arktis geeinigt. Dabei geht es nicht zuletzt um geradezu riesige Öl- und Gasvorkommen, die wegen des schmelzenden Polareises in naher Zukunft erschlossen werden können.

  • Strom sparen

    Rohölimporte sind im Dezember 2009 gesunken

    Im Dezember 2009 wurden nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle 7,7 Millionen Tonnen Rohöl nach Deutschland eingeführt. Das waren 16,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor (9,2 Millionen Tonnen).

  • Strompreise

    Rohöl auch im April günstiger als im Vorjahr

    Von Januar bis April dieses Jahres hat die Bundesrepublik 0,4 Prozent weniger Rohöl importiert als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Da sich auch der Grenzübergangspreis pro Tonne um knapp vier Prozent reduziert hat, fiel die deutsche Rohölrechnung im April mit 1,8 Milliarden Euro um 82 Millionen Euro niedriger aus als ein Jahr zuvor.

  • Stromnetz Ausbau

    Januar bis März 2002: Rohöl billiger

    Von Januar bis März dieses Jahres hat Deutschland zwei Prozent weniger Rohöl importiert als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Da sich auch der Grenzübergangspreis pro Tonne um nahezu 20 Prozent reduziert hat, fiel die deutsche Rohölrechnung für diesen Zeitraum mit 4,4 Milliarden Euro um 1055 Millionen Euro niedriger aus als ein Jahr zuvor.

  • Strompreise

    Januar bis März 2002: Mehr Erdgas für weniger Geld importiert

    Um nahezu ein halbes Prozent sind die Erdgasimporte in den ersten drei Monaten dieses Jahres im Vergleich zum ensprechenden Vorjahreszeitraum gestiegen. Für die 800 294 eingeführten Terajoule hat Deutschland mehr als 2,6 Milliarden Euro bezahlt. Das ist fast 30 Prozent weniger als im Januar 2001.

Top