Wegen gestiegener Investitionen

Mehr Arbeitsplätze in der deutschen Erdöl- und Erdgasproduktion

Erstmals seit Jahren ist im dritten Quartal 2005 die Gesamtbeschäftigung in der deutschen Erdöl- und Erdgasproduktion wieder angewachsen. Dies teilte der Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V. (WEG) mit. Im Vorjahresvergleich nahm die Zahl der Arbeitsplätze um fast 2,5 Prozent zu.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (red) - Nach Angaben des WEG ist dies auf die gestiegenen Investitionen der Erdöl- und Erdgasproduzenten zurückzuführen, die zu einem höheren Auftragsvolumen in der Dienstleister-Industrie der Branche geführt haben. Zusätzliche Beschäftigung ergibt sich hieraus auch für zahlreiche mittelständische Unternehmen im ländlichen Raum.

Die Erdöl- und Erdgasproduzenten seien hauptsächlich in strukturschwachen Regionen Niedersachsens mit Schwerpunkten in Celle und Vechta angesiedelt. Insgesamt sind der deutschen Erdöl- und Erdgasproduktion rund 6000 Mitarbeiter beschäftigt, so der Verband.

Der WEG erwartet aufgrund der geplanten weiter zunehmende Investitionstätigkeiten auch in den nächsten Monaten eine positive Entwicklung bei der Zahl der Arbeitsplätze in der Branche.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Beschäftigtenzahl in Erdöl- und Erdgasproduktion gestiegen

    Die Zahl der in der deutschen Erdöl- und Erdgasproduktion direkt Beschäftigten ist so hoch wie seit 15 Jahren nicht mehr. Erstmals seit 1993 sei die Mitarbeitermarke von 8000 überschritten worden, sagte ein Sprecher des WEG Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung.

  • Energieversorung

    Über 7.800 Beschäftigte in Erdöl- und Erdgasgewinnung

    Mit 7.807 Mitarbeitern in den WEG-Mitgliedsunternehmen hat die Beschäftigung in der deutschen Erdöl- und Erdgasproduktion zur Jahresmitte einen neuen Höchststand seit Anfang der neunziger Jahre erreicht. Innerhalb eines Jahres stieg die Zahl der Beschäftigten um 6 Prozent, teilt der Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG) mit.

Top