Meag senkt Strompreise für Haushaltskunden

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Mitteldeutsche Energieversorgung AG (Meag) hat heute in Halle neue Strompreise für die ihr 390.000 angeschlossenen Haushaltskunden angekündigt. Das Angebot lautet "Meag H 2000", greift automatisch und ist desto günstiger, je höher der Verbrauch ist. Nach den neuen Tarifen zahlt ein Single-Haushalt mit einem Verbrauch von rund 500 Kilowattstunden im Jahr rund 16 Mark weniger - das sind 5,9 Prozent. Bei einer Abnahme von 2700 Kilowattstunden beträgt die Einsparung 100 Mark.



Wie der Meag-Vorstand im Rahmen der Pressekonferenz ausführte, müssten im Bereich Netzbetrieb 160 Arbeitskräfte abgebaut werden. Man bemühe sich aber, die betroffenen Mitarbeiter auf anderen Geschäftsfeldern einzusetzen. Gegenwärtig belaufe sich die Mitarbeiterzahl auf 1090 Personen. Vergleichbare Unternehmen im anderen Bundesländern hätten 800 bis 900 Beschäftigte; an diesem Maßstab müsse sich auch die Meag messen.



Als entscheidendes Hemmnis für noch höhere Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit ostdeutscher Anbieter bezeichnete Vorstandschef Norbert Wenner die Braunkohleschutzklausel, die festlegt, dass 70 Prozent des ostdeutschen Stromes aus Braunkohle kommen müssen. Diese "Inselregelung" sei nicht mehr zeitgemäß, sagte Wenner.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Ab heute: Versorger informieren über Stromherkunft

    Die etwa 900 deutschen Stromunternehmen informieren die Verbraucher ab heute auf den Rechnungen über die Zusammensetzung des gelieferten Stroms. Die neue Stromkennzeichnung soll den Energiemix des einzelnen Stromlieferanten veranschaulichen und ihn mit bundesweiten Werten vergleichbar machen.

  • Energieversorung

    WWF: Deutsche Kraftwerke Europas Top-Klimakiller

    Deutsche Kraftwerke gehören zu den klimaschädlichsten in Europa. Das ist das Ergebnis einer aktuellen WWF-Untersuchung. Demnach stehen neun der 30 schmutzigsten und ineffizientesten Kraftwerke Europas in Deutschland. Viele der gelisteten Kraftwerke erreichten die Altersgrenze. Dies sieht der WWF als Chance.

  • Energieversorung

    Politiker fordern Stromregulierungsbehörde

Top