Kontinuität

Marktvertrauen in EEX-Clearing steigt stetig

Das Marktvertrauen in das Clearing-System der European Energy Exchange (EEX) wächst nach wie vor: Im vergangenen Monat wurde erstmals die 100 TWh-Schallmauer beim Open Interest durchbrochen. Dies entspricht einem aktuellen Marktwert von rund 3,75 Milliarden Euro.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Das Marktvertrauen in das Clearing-System der European Energy Exchange (EEX) wächst kontinuierlich: Die immer deutlicher steigende Akzeptanz der in Leipzig ansässigen Strombörse wird nicht zuletzt eindrucksvoll durch einen Rekordstand beim Open Interest belegt, der im Juni dieses Jahres die "Schallmauer" von 100 TWh durchbrochen hat. Dies entspricht einem aktuellen Marktwert von rund 3,75 Milliarden Euro, nachdem im Vorjahr ein Open Interest von 50 TWh bzw. 1,5 Milliarden Euro verzeichnet wurde.

"Die kontinuierlich positive Entwicklung des Open Interest ist ein nachhaltiger Beleg für das Vertrauen, das die Marktteilnehmer unserem Clearingsystem entgegenbringen, in das sieben internationale Banken eingebunden sind", zeigte sich Dr. Hans-Bernd Menzel, Vorstandsvorsitzender der European Energy Exchange AG, angesichts der Entwicklung froh.

Ein Open Interest entsteht beispielsweise, wenn ein Handelsteilnehmer erstmalig Futures bei EEX kauft oder verkauft. Das hier angegebene Open Interest ist der Saldo der vergangenen Geschäftsabschlüsse aller Marktteilnehmer und ist somit die Summe aller offenen Kaufs- und Verkaufs-Positionen im Clearingsystem.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Spot- und Terminmärkte für Strom zusammengelegt

    Die in Leipzig ansässige Europäische Energiebörse EEX und die französische Powernext SA haben 2009 ihre Spot- und Terminmärkte für Strom zusammengelegt. Am Spotmarkt für Erdgas überstieg das monatliche Volumen erstmals die Marke von einer Million MWh. Am Montag war der Within-Day-Gashandel gestartet worden.

  • Stromtarife

    Strombörse EEX teilt Handelsergebnisse für Januar mit

    Am Donnerstag hat die European Energy Exchange (EEX) ihre im Januar erzielten Handelsergebnisse für Erdgas und CO2-Emissionsrechte kommuniziert. Weiterhin nannte die EEX aktuelle Zahlen für die deutsch-französischen Tochterunternehmen EPEX Spot SE und EEX Power Derivatives.

  • Stromnetz Ausbau

    EEX-Handelsvolumen im Februar

    Im vergangenen Monat wurden an der Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) insgesamt 16,6 Terawattstunden gehandelt. Den Handel am Spot- und Terminmarkt neu aufgenommen hat im Februar die schweizerische Rätia Energie AG. Derzeit handeln an der EEX 114 Unternehmen aus zwölf Ländern.

Top