Großes Potenzial

Marktstudie zur Bioenergie in Deutschland wird auf der Hannover Messe vorgestellt

Die mittlerweile erlangte Serienreife technischer Verwertungsrezepte und die Förderung durch verschiedene Programme haben dazu geführt, dass der Bereich Biogas expandiert. Waren Ende 2000 noch 1050 Anlagen in Betrieb, kamen im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte dazu. Eine neue Marktstudie umfasst alle Rohstoffe, Umwandlungsverfahren und deren Produkte.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Bioenergie erlebt derzeit einen enormen Aufschwung. Als Beleg der dynamischen Entwicklung kann die exponentiell steigende Anzahl von Biogasanlagen dienen: Ende 2000 waren insgesamt 1050 Anlagen in Betrieb, allein im Jahr 2001 wurden 600 Biogasanlagen neu errichtet.

Aber nicht nur der Bereich Biogas expandiert, sondern auch die Verbrennung von Feststoffen (z.B. Holz) und die Produktion biogener Kraftstoffe. Gründe für das starke Wachstum sind neben der Förderung biogener Energiesysteme durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz und das Marktanreizprogramm vor allem die mittlerweile erlangte Serienreife technischer Verwertungskonzepte. Die neue "Marktstudie zur energetischen Verwertung biogener Rohstoffe" umfasst alle biogenen Rohstoffe, energetische Umwandlungsverfahren und deren Produkte. Die technischen Ausführungen werden durch eine aktuelle Bestandsaufnahme des Marktes für Bioenergie und die Darstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen vervollständigt. Dazu gaben mehr als 60 Unternehmen Auskunft über ihre Planungen bis zum Jahr 2004. Die Untersuchungen wurden von Övermöhle C&M und dem Ingenieurbüro elexyr gemeinsam durchgeführt.

Die Studie wird auf der ENERGY 2002 im Rahmen der Hannover Messe am Dienstag, 16. April um 11 Uhr auf dem Messestand der Firma Plambeck Neue Energien AG, Halle 13, Stand D 80 im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Strom sparen

    Biogasanlage in Oschatz soll 13,5 Millionen Euro kosten

    Im sächsischen Oschatz haben am Montag die Arbeiten zum Bau einer Biogasanlage begonnen. Eine VNG-Tochter will 13,5 Millionen Euro in das Projekt stecken, das 55 Millionen Kilowattstunden Gas pro Jahr ins Netz einspeisen will. Das soll für 2400 Haushalte reichen.

  • Stromtarife

    Neue Förderrichtlinien für das Marktanreizprogramm zugunsten erneuerbarer Energien

    Ab morgen gelten neue Förderrichtlinien beim Marktanreizprogramm zugunsten erneuerbarer Energien. Sie verbessern die Förderkonditionen bei Solarkollektoren und Biomasseanlagen. Diese neuen Konditionen sollen Investoren einen größeren Anreiz bieten und damit den Branchen rund um die Erneuerbaren Energien einen zusätzlichen wirtschaftlichen Impuls geben.

  • Strom sparen

    Biogasbranche erwartet 300 Millionen DM Umsatz-Einbruch

    Es brodelt beim Fachverband Biogas im bayrischen Freising: Die Fördermittelkürzung von Wirtschaftsminister Müller ist für die Bauern unverständlich. Sie hätten kaum Zeit gehabt, eine Zukunftstechnologie aufzubauen.

  • Hochspannungsleitung

    Bauern: "Wir ernten Energie"

    Der Deutsche Bauernverband fordert zum Auftakt der Weltklimakonferenz eine weitere Förderung von Anbau und Verwendung nachwachsender Rohstoffe zur Energiegewinnung.

Top