Bilanz

Mark-E: Marktstart 2002 wirtschaftlich erfolgreich

Der Hagener Energieversorger Mark-E hat seinen Überschuss auf 9,2 Millionen Euro gesteigert. Deshalb schlagen Vorstand und Aufsichtsrat 13 Prozent Dividende vor. Der Stromverkauf stieg insgesamt um etwa vier Prozent auf 5,1 Milliarden Kilowattstunden. In diesem Geschäftsjahr soll die Marktposition weiter ausgebaut und das Kostenmanagement konsequent fortgeführt werden.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Die aus dem Zusammenschluss der Elektromark AG und der Stadtwerke Hagen AG entstandene Mark-E Aktiengesellschaft versorgt über 230 000 Privat- und Geschäftskunden sowie knapp 1900 Industriekunden umweltfreundlich mit Strom und in Hagen auch mit Gas oder Wasser. Die Umsatzerlöse beliefen sich im Geschäftsjahr 2002 auf 459,3 Millionen Euro, dazu trugen die Erlöse im Stromverkauf mit 300,1 Millionen Euro bei.

Der Stromverkauf stieg insgesamt um etwa vier Prozent auf 5,1 Milliarden Kilowattstunden. Dies ist laut Bericht im Wesentlichen auf die Intensivierung der Stromhandelsaktivitäten und die Einbindung des Bündelkundengeschäfts zurückzuführen. Denn: Im Bereich Energieverkauf an Industrie- und Firmenkunden war ein geringer Rückgang zu verzeichnen, ebenso witterungsbedingt in den Sparten Gas und Fernwärme sowie bei den Speicherheizungskunden. Somit ist der Jahresüberschuss im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Millionen Euro auf 9,2 Millionen Euro gestiegen. Davon wurden 0,5 Millionen Euro in die Gewinnrücklagen eingestellt. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 13 Prozent vor.

Ziel der Mark-E ist es, den Integrationsprozess des Unternehmens durch eine weitere Optimierung der Geschäftsprozesse sowie durch eine Zusammenführung der vorhandenen Abrechnungssysteme fortzuführen. Auf der Marktseite wird durch weiteres Wachstum der Ausbau und die Festigung der Marktposition angestrebt. Im Vordergrund der Aktivitäten steht eine Harmonisierung und Optimierung der Produkt- und Dienstleistungspalette, die weitere Integration der Sparten Strom, Gas und Wasser sowie die Verbesserung der Serviceleistungen. Außerdem sind erhebliche Anstrengungen im Bereich Kundenbindung und -akquisition zur Sicherung des Absatzvolumens erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Gaspreise: Tarife variieren um bis zu 40 Prozent

    Die Gaspreise bei den Energieanbietern klaffen einer Studie zufolge weit auseinander. Ein großer Preisunterschied ist demnach vor allem zwischen den Tarifen der Grundversorger und den Angeboten alternativer Anbieter festzustellen: In den 100 größten Städten sollen sich im Schnitt 630 Euro pro Jahr sparen lassen.

  • Strompreis

    VEA: Großes Sparpotenzial bei älteren Stromverträgen

    Die Strompreise sind in den vergangenen Monaten zwar gesunken, allerdings gibt es noch immer erhebliche Preisunterschiede bei den Stromanbietern, so eine Studie des VEA. Demnach zahlen vor allem Altkunden mehr für ihren Strom.

  • Stromtarife

    Offenbach: Matthias Brückmann übernimmt Vorstandsvorsitz

    Der derzeitige Bereichsleiter Marketing und Vertrieb der Mannheimer MVV Energie AG, Matthias Brückmann (41), wird neuer Vorstandsvorsitzender der Energieversorgung Offenbach. Das gab der Aufsichtsrat gestern bekannt. Der Nachfolger von Karl-Heinz Trautmann, der am gleichen Tag in den Vorstand der Mannheimer Konzernmutter wechselt, beginnt am 1. Oktober.

  • Stromtarife

    HEAG Versorgungs-AG und Südhessische Gas und Wasser AG: Gelungenes Unbundling

    HEAG Versorgungs-AG und Südhessische Gas und Wasser AG bilden als künftige HSE einen Unternehmensverbund mit ihren Töchtern und Beteiligungen entega, citiworks, Nohl und der Ökostromtochter NaturPur. Die Vertriebe für Strom und Gas sind bereits seit dem 1. Januar 2002 in der entega zusammengefasst.

  • Strom sparen

    Erster Geschäftsbericht: Vattenfall Europe startet erfolgreich

    Die Vattenfall Europe AG – hervorgegangen aus den vier Unternehmen Bewag, HEW, LAUBAG und VEAG – hat ihren ersten Geschäftsbericht vorgelegt: "Wir sind mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2002 zufrieden", bilanzierte Dr. Klaus Rauscher, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe AG, heute in Berlin.

Top