Mainz, Wiesbaden, Offenbach und Darmstadt fusionieren doch nicht

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Stadtwerke Mainz und Wiesbaden, die Energieversorgung Offenbach und die in Darmstadt ansässige Hessische Energieversorgung (HEAG) werden wohl doch nicht miteinander fusionieren. Vorstandsvorsitzende der vier Unternehmen sprachen sich gestern gegen eine umfassende, vor allem aber gegen eine schnelle Zusammenlegung aus - die Unternehmen seien zu unterschiedlich strukturiert; allenfalls in den Teilbereichen Strom- und Gasbeschaffung sei eine Fusion denkbar. Das berichtet der Wiesbadener Kurier in seiner heutigen Ausgabe.


Für Herbst kündigte Dr. Werner Sticksel, Vorstand der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden (KMW), eine gemeinsame Vertriebsorganisation für Wiesbaden, Darmstadt, Mainz und Offenbach an. In der gesamten Region, so Sticksel, gebe es dann einheitliche Stromtarife. Die von den vier Städten gegründete Stromhandelsgesellschaft trägt den Namen "Ennex".

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Strompreis: Entega erhöht Grundversorgungstarif

    Zum 1. Januar erhöht das regionale Energieunternehmen Entega, Vertriebsgesellschaft der HEAG Südhessischen Energie AG (HSE) und der Stadtwerke Mainz AG, die Strompreise im staatlich regulierten Grundversorgungstarif des Unternehmens.

  • Stromtarife

    Entega bietet neues Ökostromprodukt

    Mit NaturPur Aqua führt die Energievertriebsgesellschaft Entega ein mit dem ok-Power-Label zertifiziertes Ökostrom-Produkt ein. Derzeit seien Öko-Produkte noch etwas teurer als herkömmlicher Strom, langfristig werde sich das jedoch durch steigende Nachfrage verändern, meint Entega-Geschäftsführer Koch.

  • Hochspannungsleitung

    Mehr als 100.000 Kunden bei HEAG-"Treuebonus"-Aktion

Top