Mainova: Stromsteuer und Gastarife steigen

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Durch die Erhöhung der Ökosteuer um 0,5 Pfennig werden auch bei der Mainova AG die Strompreise ansteigen. Einschließlich der darauf entfallenden Mehrwertsteuer schlägt sich diese Steuererhöhung mit 0,6 Pfennig pro kWh in den Endverbraucherpreisen nieder. Für einen Frankfurter Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 2.400 kWh ergeben sich daraus monatliche Mehrkosten von 1,20 Mark. Gleichzeitig werden die Allgemeinen Tarifpreise für Erdgaskunden um 0,93 Pfennig pro kWh (einschließlich Mehrwertsteuer) angehoben. Betroffen davon sind 45.836 sogenannte Kleinverbraucher in Haushalt und Gewerbe, die Erdgas zum Kochen, zur Warmwasserbereitung oder zum Betrieb von kleineren Zimmer- oder Etagenheizungen verwenden. Je nach Verbrauchsmenge machen die Mehrkosten pro Monat etwa 1,20 Mark (1.500 kWh Jahresverbrauch) bis sechs Mark (8.000 kWh Jahresverbrauch) aus, das sind zwischen sechs und elf Prozent.


Aber: Mehr als 50.000 Mehrpersonen-Haushalte haben bereits die neue Sonderpreisregelung MainovaPlus gewählt. Sie sparen damit künftig über 15 Prozent Stromkosten im Vergleich zum Tarifpreis, der ebenfalls deutlich gesenkt wurde - seit Einführung der Stromsteuer um rund neun Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Top