Personalien

Maichel im Vorstand von RWE Power

Der Aufsichtsrat der RWE Power AG hat gestern einige Personalentscheidungen getroffen: Zunächst wurde RWE AG-Vorstandschef Harry Roels zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Zudem wurde Dr. Gert Maichel zum ordentlichen Mitglied des Vorstands der RWE Power AG bestellt.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (red) - Der Aufsichtsrat der RWE Power AG (Köln und Essen) hat in seiner gestrigen Sitzung den Vorstandsvorsitzenden der RWE AG, Harry Roels, einstimmig zum Aufsichtsratsvorsitzenden der RWE Power AG bestellt. Gleichzeitig legte Dr. Gert Maichel sein Mandat im Aufsichtsrat der RWE Power AG nieder.

Zudem hat der Aufsichtsrat Maichel mit Wirkung ab dem 1. April 2004 zum ordentlichen Mitglied des Vorstands der RWE Power AG bestellt und gleichzeitig zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Harry Roels, Vorstandsvorsitzender der RWE AG: "Die Energiewirtschaft steht vor entscheidenden Jahren. In dieser Zeit braucht die RWE Power energiewirtschaftlich und energiepolitisch hohe Kompetenz. Ich freue mich, dass wir mit Dr. Gert Maichel einen erfahrenen Vorstandskollegen für diese weitere anspruchsvolle Aufgabe als Vorstandsvorsitzenden der RWE Power gewinnen konnten. Mein Dank gilt außerdem Berthold Bonekamp für die ausgezeichnete Arbeit, mit der er die RWE Power durch den harten Wettbewerb geführt hat. Ich freue mich, dass nun das Vorstandsteam von RWE Energy von dieser Erfahrung profitieren wird."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    RWE-Chef Großmann will offenbar den Vorstand umbauen

    Der Aufsichtsrat des Essener Energieunternehmens RWE soll nach Informationen des "Spiegel" auf seiner nächsten Sitzung überraschend über einen Umbau des Vorstands abstimmen. Damit stellt Großmann bereits die Weichen für seine Nachfolge und initiiert eine Art Wettbewerb um den Chefsessel.

  • Hochspannungsleitung

    VIK enttäuscht: Energiekonzerne dürfen Netze weiter dominieren

    Der VIK, die Interessenvertretung energieintensiver Stromkunden, bedauert die Entscheidung der EU, wonach die Energiekonzernen ihre Netze behalden dürfen. Die EU habe sich damit "gegen ein wettbewerbsorientiertes Unbundling in der Energiewirtschaft entschieden."

  • Strompreise

    RWE steigert betriebliches Konzernergebnis

    RWE hat heute in Essen den Geschäftsbericht für das vergangene Jahr vorgelegt: Das betriebliche Ergebnis im Kerngeschäft legt um 27 Prozent zu, so dass der Dividendenvorschlag für 2003 eine um 14 Prozent erhöhte Ausschüttung vorsieht. Das Nettoergebnis soll 2004 voraussichtlich zweistellig steigen.

  • Hochspannungsleitung

    Dr. Georg Müller zum VSE-Vorstandsmitglied bestellt

    Als Nachfolger von Dr. Werner Roos wurde kürzlich Dr. Georg Müller in den Vorstand des Saarbrücker Energieversorgers VSE AG berufen. Vor seiner neuen Aufgabe, bei der er von Leo Petry unterstützt wird, leitete der promovierte Jurist zuletzt den Bereich Recht der RWE AG. Roos indes wechselt in den Vorstand der neuen RWE Energy AG.

  • Stromtarife

    Neue Struktur: RWE besetzt Vorstandsposten

    Im Rahmen der neuen RWE-Konzernstruktur sollen die RWE Power AG (Stromerzeugung und Gewinnung von Energierohstoffen in Kontinentaleuropa) mit Sitz in Essen und Köln, und die RWE Energy AG (Vertrieb von Strom und Gas) mit Sitz in Dortmund zum 1. Oktober 2003 ihre Arbeit aufnehmen. Dazu wurden jetzt die ersten Personalien bekannt.

Top