Bilanz

Mai 2001: Weniger Strom verbraucht

Nach ersten Erhebungen des VDEW haben die Deutschen im Mai dieses Jahres etwa ein Prozent weniger Strom verbraucht als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Die deutschen Stromversorger haben im Mai 2001 37,5 Milliarden Kilowattstunden Strom verkauft. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres waren es noch 37,9 Milliarden Kilowattstunden und damit ein Prozent mehr gewesen.

Als Grund gibt der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) die schwächere Auslastung der Industrie an.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erneuerbare Energie

    Ökostrom-Umlage sinkt 2015 erstmals

    Die Ökostrom-Umlage sinkt im kommenden Jahr erstmals, wenn auch nur leicht von 6,24 auf 6,17 Cent je Kilowattstunde. Nach Jahren stetiger Anstiege könnte nun immerhin etwas Entspannung bei den Strompreisen eintreten. Größere Senkungen der Strompreise sind jedoch nicht zu erwarten.

  • Finanzen

    Steuern und Abgaben beim Strom so hoch wie nie

    Der Strompreis besteht laut Verbandsanalyse mittlerweile zur Hälfte aus Steuern und Abgaben. Das sind rund 45 Euro im Monat für einen durchschnittlichen Haushalt. Stromversorger bieten dennoch unterschiedliche Preise an, da sie die Kosten für Beschaffung und Vertrieb in beliebiger Höhe an den Kunden weitergeben.

  • Strompreise

    Zehn Prozent mehr private Stromkunden

    Die Gruppe der Haushaltskunden bezieht mehr Strom, doch geht der Stromverbrauch je Einzelkunde stetig zurück - ein Zeichen ausgeprägten Energiebewusstseins.

  • Hochspannungsleitung

    Mineralölwirtschaft kaufte im vergangenen Jahr mehr Strom

    Während die Mineralölwirtschaft etwa 15 Prozent mehr Strom im vergangenen Jahr verbrauchte, ging der Stromverbrauch des Bergbaus um 16 Prozent zurück. Insgesamt benötigte die deutsche Industrie 235,5 Milliarden Kilowattstunden Strom im Jahr 2000.

  • Energieversorung

    Konsens zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung

    Gestern haben Energiewirtschaft und Bundesregierung die Vereinbarung zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung unterzeichnet. Wir veröffentlichen das Schriftstück in der Originalversion.

Top