Batterieproduktion

Magazin: Daimler will mit Evonik Elektroautos bauen

Der Autohersteller Daimler wird offenbar bei der Entwicklung von Elektroautos mit dem Essener Industriekonzern Evonik kooperieren. Gemeinsam würden sie in Deutschland eine Fabrik bauen, in der sie Batterien für künftige Elektroautos in Großserie herstellen, berichtet das Nachrichtenmagazin "Spiegel".

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg/Essen (ddp-nrw/sm) - Das Wissen komme überwiegend von dem Unternehmen Li-Tec Battery aus dem sächsischen Kamenz, an dem Evonik beteiligt ist. Dessen Technologie gelte als führend bei Lithium-Ionen-Batterien.

Die patentierte Technik könnte dem Bericht zufolge entscheidend sein für die Betriebssicherheit der extrem starken Stromspeicher. Ein Keramik-Separator im Inneren der Zellen solle verhindern, dass die Batterien im Falle einer Überhitzung schlagartig Feuer fangen.

Bereits 2012 sollten Elektro-Versionen des Smart und später auch von den Mercedes-Fahrzeugen der A- und B-Klasse in großer Stückzahl produziert werden. Im Laufe des kommenden Jahrzehnts, schätzt Daimler-Entwicklungschef Thomas Weber, könnten Elektrofahrzeuge in Europa einen Marktanteil von zehn Prozent erreichen.

Top