Spitzenumsatz

LPX mit deutlichem Umsatzwachstum im November

Die Strombörse in Leipzig hat im November über 1,75 Millionen Megawattstunden Strom gehandelt. Das sind 25,5 Prozent mehr als im Oktober.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Ein deutliches Umsatzplus verzeichnet die Strombörse Leipzig Power Exchange (LPX) auch für den Monat November. 1 760 801 Megawattstunden Strom wurden umgesetzt, das sind 358 182 Megawattstunden oder 25,5 Prozent mehr als im Oktober (1 402 619 Megawattstunden).

Spitzenumsätze wurden am 12. November mit 81 258 Megawattstunden und 22. November mit 78 606 Megawattstunden erzielt. In der 46. Kalenderwoche überschritt LPX erstmals die Volumenmarke von 400 000 Megawattstunden pro Woche und erreichte einen Wochenumsatz von 463 718 Megawattstunden. Im Durchschnitt wurden im November fast 60 000 Megawattstunden pro Tag gehandelt.

LPX betreibt seit Mitte Juni 2000 den day-ahead-Spotmarkt, auf dem die Börsenteilnehmer die Möglichkeit haben, einen Tag vor der physischen Lieferung ihr Bezugs- und/oder Absatzportfolio zu optimieren. An der Börse handeln 80 Teilnehmer aus neun Ländern.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Ökostromerzeugung

    Windstille im Hochsommer: Der Strompreis steigt

    Obwohl zuletzt Rekordmengen an Solarstrom vermeldet wurden, hat das hochsommerliche Wetter einen Nachteil: Weil es so gut wie windstill ist, produzieren Windräder kaum Strom. Das führt dazu, dass der Strompreis an der Börse steigt. Gleichwohl exportiert Deutschland weiterhin Strom, vor allem in den Mittagsstunden.

  • Stromnetz Ausbau

    Rekordhandelstag bei LPX

    Mit den 81 258 Megawattstunden Strom, die heute an der LPX gehandelt wurden, gingen bei der Strombörse etwa sechs Prozent des in Deutschland abgesetzten Stroms über den Tresen.

  • Strompreise

    VDEW: Strombörsen im Aufschwung

    Der VDEW hat in seiner neuen Studie "Händler & Broker" die Erfolgsgeschichten der beiden deutschen Strombörsen Revue passieren lassen. Mittlerweile werden sechs Prozent des Jahresstromverbrauchs an den Börsen gehandelt.

  • Energieversorung

    LPX erhält EBK-Genehmigung

    Die Leipziger Strombörse LPX darf jetzt als ausländische Börse auch in der Schweiz mit Strom handeln. Die Eidgenössische Bankenkommission hat dafür grünes Licht gegeben.

Top