The winner is...

LichtBlick gewinnt den Preis für Nachhaltige Produkte von der Stiftung Zukunftserbe

Der Hamburger Ökostromanbieter LichtBlick wurde jetzt mit dem Preis für Nachhaltige Produkte der Stiftung Zukunftserbe ausgezeichnet. Er wird an Produkte verliehen, die ökologische Kriterien mit Kundennutzen verbinden und dabei bezahlbar sind.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Stiftung Zukunftserbe hat jetzt zum ersten Mal den mit 10 000 DM dotierten Preis für Nachhaltige Produkte vergeben. Ein Preis in dieser Form ist in Deutschland einzigartig. Er wird an Produkte verliehen, die ökologische Kriterien mit hoher Qualität und Kundennutzen verbinden, einen angemessenen und bezahlbaren Preis besitzen und zudem soziale Aspekte berücksichtigen.

Den ersten Preis teilen sich der Hamburger Öko-Strom-Anbieter LichtBlick und die Schweizer Handelskette Coop. Lobend erwähnt von der Jury wurde zudem die T-NetBox, der virtuelle Anrufbeantworterdienst der Deutschen Telekom. LichtBlick verkauft umweltfreundlichen Strom zu wettbewerbsfähigen Preisen. Bei der Entscheidung der Jury für die Naturaline Textilien von Coop stand nicht nur das Produkt Ökotextilie im Vordergrund. Überzeugt hat vor allem das Konzept von Coop, neben der ökologischen Optimierung und der Durchsetzung sozialer Anliegen im Baumwollanbau und der Textilverarbeitung die Textilien konsequent in das Sortiment einzuführen, konventionelle Textilien zu ersetzen und sie durch preisliche Attraktivität massenmarktfähig zu machen.

Beide Preisträger haben bereits versprochen, das Preisgeld wieder in ein nachhaltiges Projekt zu investieren. Es ist das erklärte Ziel der erst im Jahre 2000 in Freiburg gegründeten Stiftung Zukunftserbe, dazu beizutragen, dass die Generationen von heute die Generationen von Morgen in ihr Handeln und Denken einbeziehen.

Top