Ende 2012 geplant

Letztes Genehmigungsverfahren im Saar-Bergbau eingeleitet

Die RAG Deutsche Steinkohle wird das Genehmigungsverfahren für das letzte Abbauvorhaben des Saarbergbaus einleiten. Dazu soll Anfang kommender Woche der Anhörungsbetriebsplan für den Abbau im Feld Dilsburg Ost im Flöz Wahlschied beim Bergamt eingereicht werden.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Ensdorf (ddp/sm) - Das kündigte der für Produktion zuständige RAG-Vorstand Jürgen Eikhoff in Ensdorf an. Mit dieser angestrebten letzten Genehmigung würde die über 250-jährige Geschichte des Bergbaus an der Saar endgültig im Juni 2012 zu Ende gehen.

Geplant ist der Abbau von drei Streben in einer Länge von 1,3 bis 1,8 Kilometern. Dort will das Bergbauunternehmen ab Herbst 2009 etwa drei Millionen Tonnen Kohle in einer Tiefe von 800 bis 1100 Metern fördern. Diese Restförderung sei "in jeder Hinsicht ohne Alternative", um den geplanten sozialverträglichen Ausstieg aus dem Saarbergbau umsetzen zu können, betonte Eikhoff.

Das Bergbauunternehmen hält den Abbauantrag für genehmigungsfähig, da Gefahren für Leib und Leben ausgeschlossen seien. Es sei zudem nicht mit gravierenden Bergschäden zu rechnen und keine signifikanten Veränderungen beim Grundwasser zu erwarten, ergänzte der Leiter des Bergwerks Saar, Friedrich Breinig.

Er rechnet mit vergleichbaren Auflagen durch das Bergamt wie sie bereits jetzt für den Abbau im Flöz Grangeleisen und in Wahlschied West gelten. Dort sei es seit der Wiederaufnahme der Förderung im April vergangenen Jahres zu keinen nennenswerten Bergschäden gekommen. Mit einer Genehmigung wird bis zum Sommer gerechnet, damit die geplante Förderung im Herbst beginnen kann.

Derzeit sind noch 2800 Mitarbeiter beim Bergwerk Saar beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Letzte Kohle auf Zeche Lippe in Gelsenkirchen gefördert

    Im Zuge des Ausstiegs aus der subventionierten Kohleförderung hat als zweite Zeche in diesem Jahr das Bergwerk Lippe in Gelsenkirchen seine Förderung eingestellt. Bereits am 12. Dezember sei die letzte Kohle gewonnen, am Freitagvormittag trafen sich rund 1500 Beschäftigte zur letzten gemeinsamen Betriebsversammlung.

  • Hochspannungsleitung

    RAG nimmt Kohleabbau im Flöz Wahlschied auf

    Die RAG Deutsche Steinkohle hat am Mittwoch den Kohleabbau im Flöz Wahlschied aufgenommen. Das Bergamt habe den Sofortvollzug bereits am Dienstag angeordnet, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Mittwoch auf ddp-Anfrage. Der Abbau war bereits am 16. September unter Auflagen genehmigt worden.

  • Stromnetz Ausbau

    Abbau im Flöz Wahlschied unter Auflagen genehmigt (Upd.)

    Die RAG Deutsche Steinkohle AG darf im Flöz Wahlschied Kohle fördern. Das Bergamt Saarbrücken genehmigte am Dienstag den Abbau unter erheblichen Auflagen. Zugleich wurde der Rahmenbetriebsplan für das Feld Primsmulde widerrufen. Die Reaktionen fielen zwiespältig aus.

Top