Leistungssteigerung

Leistungssteigerung für vier Atomkraftwerke beantragt

Gundremmingen, Isar 1, Grafenrheinfeld und Unterweser haben eine Leistungssteigerung für fünf Reaktoren beantragt. Mit einer Genehmigung wird aber frühestens im Herbst 2002 gerechnet.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Wie das Bundesumweltministerium gestern bestätigte, haben vier deutsche Atomkraftwerke für fünf Reaktoren eine Leistungssteigerung beantragt. Dabei handelt es sich um Anträge für zwei Blöcke von KKW Gundremmingen, einen für KKW Isar 1, einen für Grafenrheinfeld und einen für Unterweser.


Einen Bericht der Tageszeitung "taz", in dem von sieben Kraftwerken mit beantragter Leistungssteigerung die Rede war, bestätigte das Ministerium jedoch nicht. Während die "taz" Christian Küppers vom Darmstädter Öko-Institut zitiert, der in einer Leistungssteigerung eine erhöhte Materialbelastung und dadurch ein größeres Sicherheitsrisiko sieht, sagte ein Sprecher des bayrischen Umweltministeriums, Sicherheitsgutachten seien bereits in Auftrag gegeben worden. Bevor keine positive Aussage vorliege, werde keine Genehmigung erteilt. Das wird vermutlich frühestens im Herbst 2002 der Fall sein.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Länderübergreifender Widerstand gegen Isar 1 (Upd.)

    Gegen das AKW Isar 1 regt sich länderübergreifender Widerstand. Die oberösterreichische Landesregierung sorgt sich um die Sicherheit des rund 100 Kilometer entfernten Meilers bei Landshut. Auch die örtliche CSU fordert, die Laufzeiten des vor 31 Jahren in Betrieb gegangenen AKW nicht zu verlängern.

Top