Abschluss der Modernisierung

Leipziger Graugussnetz ist ab heute Geschichte

Die Stadtwerke Leipzig haben heute offiziell die Stilllegung des historischen Erdgas-Graugussnetzes bekannt gegeben. Im Zuge der Modernisierungsarbeiten wurden in den letzten 13 Jahren insgesamt 835 Kilometer Graugussleitung wurden saniert oder stillgelegt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig (red) - So wurden nach Unternehmensangaben 550 Kilometer Gasleitung erneuert, 16.600 Gashausanschlüsse verlegt und 230 Gasregelanlagen saniert bzw. neu gebaut. Heutzutage besteht das Leipziger Gasnetz ausschließlich aus Kunststoff- und Stahlrohren. Die Investitionskosten belaufen sich auf insgesamt rund 220 Millionen Euro.

Die Stadtwerke Leipzig haben seit der Übernahme der städtischen Gasversorgung im Jahre 1992 mit der Ablösung des historischen Graugussnetzes begonnen, so der Energieversorger in einer Pressemitteilung. Die komplette Erneuerung des Gussnetzes sei aufgrund technischer und staatlicher Vorgaben erforderlich gewesen, da die bis in die 30er Jahre des 20 Jahrhunderts verwendeten Stemmmuffenverbindungen nicht mehr den technischen Anforderungen entsprachen.

Pressesprecherin Marion Danneboom weist darauf hin, dass mit der Stilllegung des letzten Gussrohres am 12. Oktober 2005 auch ein Stück Gasgeschichte in Leipzig zu Ende gehe: Am 4. September 1838 wurde die erste Gasanstalt in Leipzig in Betrieb genommen. Die Leipziger Gasanstalt, die auf dem Gelände des heutigen Heizkraftwerkes der Stadtwerke Leipzig an der Eutritzscher Straße steht, war die erste technisch ausgereifte größere Anlage in Deutschland. Ab 1927 wurden zunehmend die dezentralen Gaswerke in Leipzig durch Ferngaswerke und später Großgasereien im mitteldeutschen Raum abgelöst. Die Stadtgaserzeugung endete in Leipzig 1977 mit der Stilllegung der Anlagen in der Richard-Lehmann-Straße, wo heute noch die beiden Gasometer von dieser Vergangenheit zeugen. Mit der Gründung der Stadtwerke Leipzig begann die Umstellung von Stadtgas auf Erdgas.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Wo der Strom derzeit am teuersten ist

    Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent.

  • Gasvergleich

    Engpässe bei Gasversorgung erreichen Privatkunden

    Die Gasversorger beliefern einzelne Kunden in Süddeutschland nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums derzeit nur eingeschränkt. Beim Gas gebe es einen Engpass beim Transport vom Norden in den Süden Deutschlands, erklärte das Ministerium am Sonntag in Berlin. Vertraglich vereinbarte Möglichkeiten der Gaseinsparung seien ausgeschöpft.

  • Stromnetz Ausbau

    Stadtwerke Leipzig kündigen Preiserhöhungen an

    Die Stadtwerke Leipzig GmbH erhöhen die Gaspreise zum 1. Dezember um durchschnittlich 18 Prozent. Wegen der weltweiten Entwicklung der Primärenergiepreise sei die Erhöhung notwendig, so Wolfgang Wille, Sprecher der Geschäftsführung. Die Erhöhung der Strompreise zum 1. Januar sei beantragt.

  • Strom sparen

    Stress in Gaggenau: Dürfen Stadtwerke unliebsamen Kunden Verträge kündigen?

    Die Gemeinschaft derjenigen, die sich dem Preisdiktat der Energieversorger verweigern und eine Offenlegung der Kalkulation fordern, wird immer größer. Damit steigt der Handlungszwang für Stadtwerke. Im baden-württembergischen Gaggenau erhielten wehrhafte Kunden jetzt die Kündigung ihrer Gaslieferverträge.

  • Stromnetz Ausbau

    Regionaler Gasversorger verzeichnet stabiles Ergebnis

    Trotz leichter Rückgänge bei Umsatz und Gewinn hat die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH nach eigenen Angaben das Geschäftsjahr 2004 mit einem stabilen Ergebnis abgeschlossen. Die Umsatzerlöse beliefen sich auf 506,3 Millionen Euro und lagen damit um 12,4 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert.

Top