15 Exponate

Leipzig führt Regionalausscheid "Jugend forscht" erfolgreich durch

Zusammen mit den Stadtwerken Leipzig, dem Paten der Veranstaltung, wurden große Anstrengungen unternommen, die Jugendlichen zur Teilnahme am "Jugend forscht"-Wettbewerb zu bewegen. Es wurden Preise für die ersten drei Plätze jedes Fachgebietes sowie einige Sonderpreise vergeben.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Leipzig (red) - Auch in diesem Jahr hat es sich die Jury des bundesweiten Wettbewerbs "Jugend forscht" im Rahmen des Regionalausscheids im Regierungsbezirk Leipzig nicht leicht gemacht: Nach intensiver Diskussion standen schließlich die Preisträger in den Fachgebieten Biologie, Mathematik/Informatik, Geo- und Raumwissenschaften, Technik, Arbeitswelt und Chemie sowie die zahlreichen Sonderpreisträger fest. Zu seinem 40. Geburtstag auf Bundesebene fand der Regionalausscheid des Wettbewerbs "Jugend forscht" zum 14. Mal in Leipzig statt.

26 Schülerinnen und Schüler mit insgesamt 15 Exponaten hatten sich dieses Jahr beworben. In der Altersklasse unter 15 Jahren wurden zwei Arbeiten für "Schüler experimentieren" und bei "Jugend forscht" dreizehn Exponate eingereicht. Die meisten Arbeiten waren im Fachgebiet Biologie zu verzeichnen. Die Teilnehmer kamen überwiegend aus den Gymnasien, zwei Arbeiten aus den Berufsbildenden Schulen. Mittelschulen und Hochschulen waren dieses Jahr nicht vertreten.

"Der diesjährige Wettbewerb mit dem Titel "Der nächste Level" hat im Osten Deutschlands leider nicht so viel Resonanz gefunden wie in den letzten Jahren. In Sachsen ging die Beteiligung am Wettbewerb um über elf Prozent zurück. Da macht auch Leipzig keine Ausnahme; im letzten Jahr wurden hier noch 35 Arbeiten abgegeben", bedauert die regionale Wettbewerbsleiterin Frau Dr. Angelika Träger-Nestler. "Zusammen mit den Paten Stadtwerke Leipzig haben wir große Anstrengungen unternommen, um möglichst viele Jugendliche zum mitmachen zu bewegen. Wir hoffen, dass es nächstes Jahr wieder besser wird", betonte Träger-Nestler.

Die Jury, die sich aus Vertretern des Wissenschaftsbereichs, aus Fachlehrern und Vertretern der Industrie zusammen setzt, zeichnete auch in diesem Jahr wieder je Fachgebiet die ersten drei Plätze aus und vergab eine Reihe von Sonderpreisen. Die Arbeiten der ersten Preisträger werden zum Landeswettbewerb nach Dresden fahren. Alle abgegebenen Exponate sind in diesem Jahr erstmalig im Bildungs- und Entwicklungszentrum der Stadtwerke Leipzig in der Bornaischen Straße 120 zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Acht Modellregionen für Elektroautos in Deutschland

    Acht Modellregionen in Deutschland sollen die Voraussetzungen für den massenhaften Einsatz von Elektroautos prüfen. In diesen solle geklärt werden, wie und wo eine sichere Infrastruktur für Ladestationen aufgebaut werden könne und welche Herausforderungen an die strombetriebenen Autos selbst zu stellen sind.

  • Stromtarife

    Gasversorger VNG ringt um Eigenständigkeit

    Die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Leipziger Verbundnetz Gas AG (VNG) sind am Mittwoch vom Ringen des Unternehmens um Eigenständigkeit überschattet worden. Die ungeliebten EWE-Vertreter wurden demonstrativ nicht begrüßt.

  • Stromtarife

    Stadtwerke Leipzig übernehmen Anteile an der EEX

    Von der ehemaligen Enron Corp. haben die Stadtwerke Leipzig knapp zwei Prozent an der Leipziger Strombörse EEX gekauft und halten als sächsische Anteilseigner nun gemeinsam mit der Sachen LB, dem Freistaat Sachsen und den Leipziger Versorgungs- und Verkehrsbetrieben insgesamt 26,8 Prozent.

  • Stromnetz Ausbau

    Acht kommunale Versorger verzichten auf Netzentgelterhöhung

    Mit einem Verzicht auf Erhöhungen der Netznutzungsentgelte wollen die HEAG Südhessische Energie, die Mainova, die Stadtwerke Hannover, die GEW RheinEnergie, die Stadtwerke Leipzig, die MVV Energie, die Stadtwerke München und die N-ERGIE Bewegung in die aktuelle Diskussion um die Regulierung bringen.

  • Strompreise

    Landeskartellamt in Sachsen nimmt Gaspreise unter die Lupe

    Die von den Stadtwerken Leipzig angekündigte Gaspreiserhöhung ist Gegenstand einer Untersuchung der Landeskartellbehöre. Weil die Stadtwerke erst im Oktober die Gastarife erhöht hätten und sowohl die Drewag als auch die Gasversorgrung Sachsen Ost eine Erhöhung ausschließen, müsse die Rechtmäßigkeit geprüft werden.

Top