Über 40 Dollar

Leicht gestiegen: Aktienmarkt stützt Ölpreise

Die Ölpreise sind am Mittwoch gestiegen. Die US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März wurde im asiatischen Handel für 41 US-Dollar gehandelt und kostete damit 22 Cent mehr als zum Handelsschluss am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um 31 Cent auf 44,39 Dollar.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Singapur (sm) - Grund für den leichten Preisanstieg seien jüngste Kurserholungen an den Aktienmärkten. Darüber hinaus gibt es Spekulationen darüber, dass die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ihre Fördermenge weiter kürzen wolle, als bisher beschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erdgaspreise

    Opec einigen sich auf Fördergrenze beim Öl

    Die zerstrittene Opec hat sich nun doch einigen können, die Ölfördermenge zu begrenzen. Bereits seit zwei Jahren sind die Ölpreise fast durchgehend im Keller. Das Öl wurde sofort nach der Entscheidung teurer.

  • Benzinpreise

    Verrückte Talfahrt: Spritpreise sinken in den Ferien

    Die Spritpreise schnellen zu Beginn der Ferien für gewöhnlich in die Höhe. Aber nicht in diesem Jahr: Diesel und Benzin sind zum Teil sogar günstiger zu haben als vor Ferienbeginn. Wie kann das sein?

  • Stromtarife

    Ölpreis heute fast unverändert

    Bei den Ölpreise gab es heute wenig Bewegung. Das Barrel der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März kostete im frühen Handel 41,53 Dollar und damit nur neun Cent mehr als zum Handelsschluss am Freitag.

  • Hochspannungsmasten

    Ölpreise halten sich über 40-Dollar

    Trotz leichter Kursverluste haben sich die Ölpreise am Donnerstag deutlich über der 40 Dollar-Marke gehalten. Die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am frühen Nachmittag 41,18 Dollar und damit rund ein Dollar weniger als gestern.

  • Energieversorung

    Ölpreise am Freitag kaum verändert

    Nach einem Kursrutsch am Donnerstag haben sich die Ölpreise am Freitag kaum verändert. Die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März kostete am Morgen 43,02 Dollar, 65 Cent weniger als am Abend zuvor. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg um drei Cent auf 45,41 Euro.

Top