Auslaufmodell

Lebensversicherungen kehren Garantiezins den Rücken

Immer mehr Versicherer wollen bei der Lebensversicherung keinen Garantiezins mehr anbieten. Auch Ergo kehrt diesem klassischen Modell den Rücken. Altverträge mit guter Verzinsung liegen den Unternehmen heute schwer im Magen.

Zinsentwicklung© M&S Fotodesign / Fotolia.com

Düsseldorf/München - Die klassische Lebensversicherung mit einem lebenslangen Garantiezins wird in Deutschland zu einem Auslaufmodell. Nach den Versicherungen Generali und Talanx kündigte auch der Branchenriese Ergo eine Abkehr von Lebensversicherungspolicen mit Garantiezins an. "Wir werden die klassischen Produkte zum Jahresende für das Neugeschäft weitgehend schließen", sagte Ergo-Vorstand Clemens Muth der "Süddeutschen Zeitung" (Montag).

Klassische Lebensversicherung vor dem Aus?

Bislang war die Ergo, genau wie Konkurrent Allianz, zweigleisig gefahren und hatte sowohl klassische Lebensversicherungen mit Garantiezins als auch neue Policen mit flexibler Gewinnbeteiligung angeboten. Nun steht die klassische Lebensversicherung vor dem Aus. "Warum soll ich als Lebensversicherer Produkte anbieten, von denen ich heute schon weiß, dass sie unprofitabel sind?", sagte Muth.

Versicherer durch Niedrigzinsen unter Druck

Für die Lebensversicherer sind die hohen Zinsversprechen in Altverträgen zum Problem geworden. Mitte der 90er Jahre sicherten die Versicherer den Kunden noch eine Verzinsung von vier Prozent zu - über die gesamte Versicherungsdauer. Diese Verträge haben die Anbieter in den vergangenen Jahren massiv unter Druck gebracht, weil sie diese hohen Zinsen an den Kapitalmärkten selbst kaum erwirtschaften können.

Wie attraktiv ist eine Lebensversicherung ohne Garantien?

Für Neuverträge liegt der Garantiezins, der vom Bundesfinanzministerium festgelegt wird, seit Anfang des Jahres zwar nur noch bei 1,25 Prozent. Aber auch diese starren Zusagen gehen den Versicherern im derzeitigen Umfeld zu weit - sie setzen lieber auf eine flexible Gewinnbeteiligung je nach Marktumfeld. Was die neuen Policen letztlich als Verzinsung liefern, ist aber offen. Verbraucherschützer sehen die Abkehr vom Garantiezins daher kritisch: Denn gerade die Planbarkeit galt lange Zeit als größter Vorteil und war aus ihrer Sicht ein Grund dafür, dass es immer noch mehr als 90 Millionen Verträge in Deutschland gibt.

Quelle: DPA

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Lebensversicherung

    Lebensversicherung: Garantiezins soll unter ein Prozent sinken

    Die Garantie-Verzinsung für neue Lebensversicherungen soll weiter sinken. Im nächsten Jahr soll es mit der Rendite-Zusage unter die Marke von einem Prozent gehen. Damit wird ein starkes Verkaufsargument weiter aufgeweicht.

  • Alter vorsorgen

    Einmalbeiträge für Altersvorsorge erreichen Rekordwert

    Dass die Deutschen wegen ihrer Altersvorsorge beunruhigt sind, zeigt eine aktuelle Umfrage. Immer mehr Menschen zahlen außerdem einmalig hohe Summen in ihr Lebensversicherungen und ähnliches, um dann Sofortrenten beziehen zu können.

  • Lebensversicherung

    Garantiezins für Lebensversicherungen sinkt

    Weniger Geld für Altkunden, abgespeckte Zinsversprechen, strengere Auflagen für Unternehmen und ihre Aktionäre: Mit diesen Maßnahmen will die große Koalition die Lebensversicherer stabilisieren und die Verbraucher schützen. Unter anderem soll der Garantiezins zum 1. Januar 2015 für Neuverträge von derzeit 1,75 auf dann 1,25 Prozent gesenkt werden.

  • Altersvorsorge Geldanlage

    Zahl der Riester-Verträge erstmals rückläufig

    Die Zahl der staatlich geförderten Riester-Rentenverträge zur privaten Altersvorsorge ist erstmals seit dem Start im Jahr 2001 zurückgegangen. Ende März gab es mit etwa 15,65 Millionen Verträgen rund 27.000 weniger als Ende 2012.

  • Lebensversicherung

    Neue Konzepte für die Lebensversicherung

    In Deutschland gibt es mehr Lebensversicherungen als Einwohner. Viele alte Verträge garantieren den Sparern Zinsen von vier Prozent. Für die Sparer ist das schön, für die Versicherungen ein Problem, das sie nun angehen wollen.

Top