Altenbruch II

Landkreis Cuxhaven: Voraussetzungen für Offshore-Windreferenzfeld

In Altenbruch II ist die Errichtung von insgesamt neun Windenergieanlagen verschiedener Hersteller geplant. Die Nennleistungen der Anlagen werden sich nach derzeitigem Planungsstand auf insgesamt fast 27 Megawatt summieren. Der Cuxhavener Kreistag hat jetzt die raumordnerischen Voraussetzungen geschaffen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Cuxhaven (red) - Mit einem in dieser Woche gefassten Beschluss zur Fortschreibung des regionalen Raumordnungsprogramms im Bereich Windenergie hat der Cuxhavener Kreistag unter anderem die raumordnerischen Voraussetzungen für Planung und Projektierung des Offshore-Windreferenzfeldes Altenbruch II geschaffen, das von der Plambeck Neue Energien AG geplant und projektiert wird.

Mit dem Windreferenzfeld Altenbruch II plant die Plambeck Neue Energien AG den Aufbau eines "Schaufensters" für Offshore-Windenergieanlagen. Daher sei es besonders wichtig gewesen, hier die planerischen Voraussetzungen für den Bau von bis zu 180 Meter hohen Anlagen zu schaffen. Damit wird Altenbruch II zu einer Ergänzung des Offshore-Testfeldes, das am Grodener Elbdeich entsteht, kommentierte das Unternehmen die politische Entwicklung.

In Altenbruch II ist die Errichtung von insgesamt neun Windenergieanlagen verschiedener Hersteller geplant. Die Nennleistungen der Anlagen werden sich nach derzeitigem Planungsstand auf insgesamt fast 27 Megawatt summieren. Die Windverhältnisse am Standort seien mit etwa 7,6 Metern pro Sekunde sehr gut. Die Investitionskosten für das Gesamtprojekt wurden mit nahezu 40 Millionen Euro veranschlagt.

Top