Tagung

Land NRW unterstützt mittelständische Betriebe bei Energieeinsparung

Auf einer Tagung zum Thema Energieoptimierung im Betrieb informierten die Energieagentur NRW und die UnternehmerHaus AG über Energiesparpotentiale und Handlungsmöglichkeiten. Bis zu fünf Prozent des Umsatzes eines mittelständischen Unternehmens entfallen, je nach Branche, auf Energiekosten.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Bild eines energieoptimierten Betriebes zeichneten die Energieagentur NRW und die UnternehmerHaus AG auf der Tagung "Mittelstand stärken. Der energieoptimierte Betrieb" kürzlich vor über 100 Vertretern mittelständischer Unternehmen in Duisburg. "Wer Energie im Betrieb effizient einsetzen will, trifft auf immense Einsparpotentiale und Handlungsmöglichkeiten," erklärte dazu NRW-Wirtschaftsminister Ernst Schwanhold.

Bis zu fünf Prozent des Umsatzes eines mittelständischen Unternehmens entfallen, je nach Branche, auf Energiekosten. Besonders energie- und somit kostenintensiv seien metallverarbeitende Betriebe oder Gießereien mit einem Energiekostenanteil von zehn Prozent. Das Land NRW hat Branchenenergiekonzepte erarbeitet und bietet diese über die Energieagentur NRW den Betrieben in Form von Beratungs- und Weiterbildungsleistungen an.

Minister Schwanhold: "Bis zu 40 Prozent können in der Ernährungsbranche bei eingesetzten Kälteanlagen einspart werden. Bei der industriellen Druckluft-Nutzung belaufen sich die Einsparpotentiale deutschlandweit auf fünf Milliarden Kilowattstunden pro Jahr. Das entspricht dem Energieverbrauch der Stadt Köln."

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
Top