Carbon Expo

Kyoto-Protokoll: Wichtiger Impulsgeber für Emissionshandel

Die Ratifizierung des Kyoto-Protokolls durch Russland stellt die Geburtsstunde einer neuen Klasse des Emissionshandels dar, davon sind jedenfalls die Veranstalter der Carbon Expo, der weltweit erste Messe mit Kongress für den Emissionshandel, überzeugt. Die Experten treffen sich vom 11. bis 13. Mai 2005 in Köln.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Köln (red) - Die Veranstalter der weltweit erste Messe mit Kongress für den Emissionshandel (Carbon Expo) begrüßen die Ratifizierung des Kyoto-Protokolls durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Da das Kyoto-Protokoll nun in Kraft treten kann, stelle dies die Geburtsstunde einer neuen Klasse des Emissionshandels dar - den "Greened Assigned Amount Units". Die Carbon Expo will diese und andere aktuelle Entwicklungen aufgreifen und hat dazu Experten der Weltbank, der IETA und anderer Institutionen eingeladen.

"Russland wird somit zu einem wichtigen Thema der Carbon Expo 2005. Diese Entscheidung für das Kyoto-Protokoll wird einen enormen Anstieg von Klimaschutzprojekten in Russland aber auch in Entwicklungsländern bewirken. Carbon Expo wird wichtige Technologien und Konzepte zur Reduzierung von Treibhausgasen vorstellen. In Köln werden Vertreter der relevanten Wirtschaftszweige Gelegenheit haben, Anbieter von Kohlendioxid-reduzierenden Technologien, Projektentwickler sowie Käufer, Verkäufer von Emissionsrechten zu treffen", betonte Robert Dornau, Kongressdirektor der Carbon Expo. Sie findet vom 11. bis 13. Mai 2005 in Köln statt.

Das System für den Europäischen Emissionshandel ist einer der Eckpfeiler bei der Bekämpfung des Klimawandels. Es ist weltweit das erste internationale System für den Handel mit Kohlendioxid-Emissionsrechten. An dem System sind 9000 Unternehmen beteiligt, auf die nahezu die Hälfte der Kohlendioxid-Emissionen Europas entfällt. Es soll den EU-Mitgliedstaaten dabei behilflich sein, den im Rahmen des Kyoto-Protokolls eingegangenen Verpflichtungen nachzukommen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    CARBON EXPO 2005 treibt den weltweiten Emissionshandelsmarkt voran

    Den Veranstalterangaben zufolge wurden auf der CARBON EXPO 2005 mindestens 100 Verträge über den Kauf von Emissionsrechten abgeschlossen und/oder vereinbart. 1500 Teilnehmer informierten sich bei 134 ausstellenden Unternehmen über die neuesten Entwicklungen im Kohlendioxidmarkt.

  • Hochspannungsmasten

    Umweltausschuss: Kontroverse Diskussionen um Emissionshandel

    Gestern haben die Bundestagsfraktionen im Umweltausschuss über die Ausgestaltung des Nationalen Allokationsplans diskutiert. Während der Regierungsvertreter die Versprechen der Unternehmen für nicht glaubwürdig hielt, befürchtet CDU/CSU einen Arbeitsplatzabbau durch Wettbewerbsnachteile. Die FDP will sogar die Ökosteuer aussetzen.

Top