Bis 2008

KWK-Gesetz: Zuschlag für kleine Kraft-Wärme-Kopplung verlängert

Mit einer Gesetzesänderung hat der Bundestag den Zeitraum für die Bonuszahlung für kleine KWK-Anlagen bis 2008 verlängert. Nach dem Gesetz von 2002 sollte der Bonus von 5,11 Cent pro Kilowattstunde für Kleinst-KWK-Anlagen bis 50 kW elektrischer Leistung nur für Anlagen gelten, die bis Ende 2005 in Betrieb gehen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Zusammen mit einer Vielzahl weiterer Gesetze hat der Bundestag kürzlich eine kleine aber für die betroffenen Anlagenhersteller wichtige Änderung des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes beschlossen. Darauf weist der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK) in Berlin hin.

Nach dem Gesetz von 2002 sollte der für zehn Jahre gezahlte Bonus von 5,11 Cent pro Kilowattstunde für Kleinst-KWK-Anlagen bis 50 kW elektrischer Leistung nur für Anlagen gelten, die bis Ende 2005 in Betrieb gehen. Durch die Gesetzesänderung wird dieser Zeitraum nun bis Ende 2008 verlängert. Ohne diese Verlängerung hätte nach Einschätzung des B.KWK ein Fadenriss beim Absatz von Kleinst-KWK-Anlagen gedroht, mit fatalen Konsequenzen für die betroffenen Herstellerunternehmen.

2003 wurden etwa 2000 Anlagen dieser Größenkategorie mit einer gesamten elektrischen Leistung von 15,4 Megawatt unter Inanspruchnahme des Ökobonus aus dem KWK-Gesetz neu installiert. Die Verlängerung des Bonus war auf einem parlamentarischen Abend des B.KWK Mitte Juni auch von Vertretern der CDU und FDP unterstützt worden. Die Änderung des KWK-Gesetzes wurde im Rahmen eines Artikelgesetzes zusammen mit dem Gesetz über projektbezogene Mechanismen zum Emissionshandel verabschiedet. Der B.KWK ist sich sicher, dass das Gesetz den Bundesrat auf seiner Sitzung am 8. Juli passieren wird.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Immobilie

    Hessen und Baden-Württemberg wollen Kreditgesetz anpassen

    Bei den Immobiliendarlehen ist seit der Gesetzesänderung vor knapp einem halben Jahr ein Rückgang zu verzeichnen. Wegen der neuen Regeln und den strengeren Richtlinien für die Vergabe hielten sich die Banken zurück. Baden-Württemberg und Hessen fordern deshalb eine Anpassung.

  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Stromnetz Ausbau

    Vermittlungsausschuss billigt Energiewirtschaftsgesetz

    Wie erwartet hat der Vermittlungsausschuss heute Nachmittag dem in der Arbeitsgruppe gefundenen Kompromiss zum EnWG zugestimmt. Jetzt muss es noch grünes Licht von Bundesrat und Bundestag geben und dann kann das neue Regelwerk spätestens zum 1. August in Kraft treten.

  • Hochspannungsleitung

    Spekulationen um EnWG: Was passiert bis zu und bei Neuwahlen?

    Am 18. September wird Deutschland offensichtlich neu wählen. Die Chancen für eine Mehrheit von CDU und FDP stehen nicht schlecht und davon betroffen ist auch die seit Jahren geplante Novelle des EnWG. Es gilt als unwahrscheinlich, dass sie noch vor Herbst verabschiedet wird. Auch der Atomausstieg steht wieder zur Diskussion.

  • Stromtarife

    Stromwirtschaft will offenbar erneuerbare Energien ausbremsen

    Die großen deutschen Stromversorger planen mit Blick auf die Bundestagswahl im nächsten Jahr eine neue Kampagne gegen das Gesetz zur Förderung der erneuerbaren Energien (EEG). Das berichtete der Tagespiegel am Sonntag unter Berufung auf das Sitzungsprotokoll einer Projektgruppe des VDEW.

Top