Kunden sind mit Vertrieb von Riva Energie zufrieden

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Essener Riva Energie AG, neuer Stromanbieter im liberalisierten deutschen Strommarkt, ist in die Schlagzeilen geraten. Tageszeitungen berichteten jüngst von angeblich "aggressiven Methoden" bei der Werbung neuer Stromkunden. Tatsächlich lege das Unternehmen aber besonderen Wert auf die Schulung seiner Mitarbeiter im Direktvertrieb, um einen optimalen Service nach amerikanischem Vorbild zu gewährleisten, hieß es aus der Firmenzentrale. "Wir haben täglich zwischen 5.000 und 7.000 Kundenkontakte", gibt Carsten Knauer, Vorstandsvorsitzender von Riva Energie, zu bedenken. "Wenn sich davon maximal zehn Kunden beschweren, finde ich das sehr wenig."


Riva Energie wählt seine Vertriebsmitarbeiter sorgfältig aus. Das Qualitätsprogramm des jungen Unternehmens sieht eine intensive Schulung vor, während der der neue Mitarbeiter lernt, seine Kunden freundlich und vor allem korrekt über Riva zu informieren. In der ersten Zeit sei er ausschließlich gemeinsam mit einem erfahrenen Kollegen unterwegs. Außerdem verpflichte sich jeder Riva-Mitarbeiter vor dem Antritt seiner Tätigkeit schriftlich dazu, stets ein Namensschild mit Bild zu tragen und sich dem Kunden immer mit seinem vollständigen Namen, der Firma und dem Grund seines Besuchs vorzustellen. Zum Riva Energie Qualitätsprogramm gehöre darüber hinaus, dass jeder Auftrag beim Kunden telefonisch überprüft wird. Dabei würden alle Daten abgeglichen, und der Kunde noch einmal auf sein Widerrufsrecht aufmerksam gemacht. Nach dieser Verifizierung erhält der neue Riva Kunde einen schriftlichen Zwischenbescheid, in dem er abermals gebeten wird, die Richtigkeit aller Daten zu überprüfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top