Schlechte Publicity

Kunden der großen Stromanbieter sind meistens unzufrieden

Fast 40 Prozent der Kunden überregionaler Stromanbieter ist unzufrieden. Bei Anbietern von Strom aus erneuerbaren Energien sind die Kunden wesentlich zufriedener. Die Aufteilung ist nicht unerheblich, denn negative Mund-zu-Mund-Propaganda kann geschäftsschädigend wirken.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) – 27 Prozent der privaten Stromkunden sind unzufrieden mit ihrem Stromanbieter. Das zeigte eine bundesweite Studie der TNS Infratest Energiemarktforschung, bei der 1.000 Privatkunden befragt wurden. Unzufriedene Kunden können mitunter geschäftsschädigend sein, weil sie womöglich den Stromanbieter wechseln und durch Mund-zu-Mund-Propaganda andere auch dazu bewegen könnten.

Ökostrom-Anbieter haben die meisten zufriedenen Kunden

Dem gegenüber können Ökostromanbieter mit 61 Prozent zufriedenen und loyalen Kunden davon ausgehen, von ihnen weiter empfohlen zu werden. Diese hohe Zufriedenheit und Loyalität von Öko- und Naturstromkunden ließe sich vor allem mit dem bewussten Wechsel zum Ökostrom und zu seinen Anbietern erklären, so Dr. Petra Breidenbach, Projektleiterin in der TNS.

Das könnte Sie auch interessieren
  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Energieversorung

    Steigende Strompreise im Jahr 2009

    Für etwa 14 Millionen Haushalte wird Strom zum Jahreswechsel teurer, doch auch im Laufe des Jahres kommen weitere Preiserhöhungen auf Stromkunden zu. Allein zum ersten Februar haben knapp 80 Energieversorger - darunter die E.ON-Regionalversorger - höhere Strompreise angekündigt.

  • Hochspannungsleitung

    Urteil: Begriff "Ökostrom" in Werbung ist nicht irreführend

    Der Begriff "Ökostrom" verstößt nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe nicht gegen das Wettbewerbsrecht, auch wenn der Verbraucher bei einem Wechsel zu einem Ökostromanbieter letztlich weiter herkömmlichen Strom aus dem Netz bezieht.

  • Stromtarife

    Immer mehr Ökostrom mit Grüner Strom Label zertifiziert

    Über 100 Gigawattstunden Ökostrom wurden dieses Jahr mit dem Grüner Strom Label ausgezeichnet. Damit ist die abgesetzte Menge mehr als ein Drittel höher als im Vorjahr. Mit dem Grüner Strom Label werden Ökostromangebote zertifiziert, die nachweislich einen Umweltnutzen bringen.

Top