Hilfen

Kredite: KfW vergibt eine Million Euro an Start-ups

Gute Nachrichten für Start-ups und junge Kleinunternehmer: Die KfW-Bank vergibt in den nächsten zwei Jahren zusätzliche günstige Darlehen. Hintergrund dafür ist der Fonds für Strategische Investitionen (EFSI), mit dem europaweit Investitionen in einem Volumen von rund 315 Milliarden Euro angestoßen werden sollen.

KfW© KfW

Berlin - Die milliardenschwere EU-Investitionsoffensive kommt auch in Deutschland in Gang. Zur Förderung von Start-up-Firmen kann die staatliche Förderbank KfW in den nächsten zwei Jahren günstige Darlehen im Umfang von einer Milliarde Euro vergeben. Ein entsprechendes Abkommen vereinbarten die KfW und der Europäische Investitionsfonds (EIF). Die Kredite werden durch eine Garantie des EIF gesichert. Die KfW könne damit zusätzlich Darlehen für mehr als 23.000 Start-ups und junge Kleinunternehmen vergeben, hieß es.

Fonds für private Investitionsprojekte

Es ist das erste in Deutschland finanzierte Projekt im Zuge des Investitionsplans, der von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angestoßen wurde. Ziel ist es, mit Hilfe eines Fonds wirtschaftlich tragfähige Investitionsprojekte in einem Volumen von etwa 315 Milliarden Euro in den nächsten Jahren anzustoßen. Dafür sollen vor allem private Investitionen mobilisiert werden. Dazu wurde ein Fonds für Strategische Investitionen (EFSI) geschaffen, den Deutschland über die KfW mit acht Milliarden Euro unterstützt.

Gefördert werden Investitionen beispielsweise in Breitband- oder Energienetze. Entscheidungen über konkrete Projekte gibt es bisher nicht. Unter den bisherigen Vorschlägen aus Deutschland sind beispielsweise drei Dutzend Verkehrsvorhaben und auch der Ausbau des Breitbandnetzes. Griechenland hat ebenfalls zahlreiche Vorhaben zum Ausbau des Straßennetzes sowie des öffentlichen Verkehrsnetzes vorgeschlagen.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gewerbe

    KfW startet Förderprogramm zur Nutzung industrieller Abwärme

    Mit der Vermeidung oder Nutzung von Abwärme können Unternehmen ihren Energieverbrauch deutlich senken. Das schützt Klima und Umwelt. Mit einem neuen Förderprogramm können sich Firmen Unterstützung bei der Modernisierung einholen.

  • Solaranlage

    Neue KfW-Förderung für Solarstromspeicher beginnt

    Die KfW-Bank fördert Solarstromspeicher ab dem ersten März mit einem neuen Programm bestehend auch einem Darlehen und einem Tilgungszuschuss. Zu Beginn liegt der Zuschuss bei 25 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Batteriespeicher werden bei Solaranlagen gefördert, die nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb genommen wurden.

  • Heizungsinstallation

    Kreditangebot für Altbausanierung verbessert

    Hauseigentümer können die energetische Sanierung ihres Altbaus ab sofort günstiger finanzieren. Die Förderbank KfW hat den Tilgungszuschuss auf bis zu 22,5 Prozent angehoben. Damit müssen Kreditnehmer weniger Geld zurückzahlen als bisher. Auch haben sie jetzt Anspruch auf eine finanziell geförderte Baubegleitung.

  • Hochspannungsleitung

    KfW: CO2-Gebäudesanierungsprogramm erweitert

    Ab 1. Januar 2007 starten im Kohlendioxid (CO2)-Gebäudesanierungsprogramm der Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum zusätzliche Förderanreize zur Energieeinsparung im Wohngebäudebestand. Die KfW Förderbank erläutert die Neuregelungen und Erweiterungen bei den Förderungen.

  • Hochspannungsleitung

    KfW vergibt 700 Millionen im Wohnraumprogramm

    Die KfW Förderbank hat seit Anfang dieses Jahres Kredite in Höhe von über 700 Millionen Euro im KfW-Programm "Wohnraum Modernisieren" vergeben. Mehr als 20.000 Wohnraumsanierer profitierten bei ihren Modernisierungsmaßnahmen von den günstigen Konditionen des Kreditprogramms.

Top