Gesundheitsministerium

Krankenkassen erzielen Milliarden-Plus

Die gesetzlichen Krankenkassen konnten in den ersten drei Quartalen 2016 einen Überschuss von über einer Milliarde Euro erzielen. Im Vorjahreszeitraum war das noch ein Defizit von 359 Millionen Euro.

Krankenkasse© Marco2811 / Fotolia.com

Berlin - Die gesetzlichen Krankenkassen haben in den ersten drei Quartalen des Jahres einen Überschuss von 1,55 Milliarden Euro erzielt. Damit steigen die Finanzreserven der Krankenkassen auf mehr als 16 Milliarden Euro, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres gab es dagegen noch ein Defizit von 359 Millionen Euro.

Überschuss von 589 Millionen nach den ersten 6 Monaten

Den Angaben zufolge standen in den ersten neun Monaten 2016 Einnahmen von rund 167,65 Milliarden Euro Ausgaben von rund 166,10 Milliarden Euro gegenüber. Im ersten Halbjahr 2016 erreichten die Krankenkassen einen Überschuss von 589 Millionen Euro.

Ergebnis verbesserte sich um 1,95 Milliarden Euro

Die Finanzergebnisse der Krankenkassen haben sich laut Ministerium damit insgesamt im Vergleich zu den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres um rund 1,95 Milliarden Euro verbessert. Die Ausgabenentwicklung habe sich in diesem Jahr deutlich abgeflacht - bei weiterhin positiv verlaufender Einnahmenentwicklung.

Je Versicherten gab es demnach einen Ausgabenanstieg von 3,2 Prozent. Dies ist der niedrigste Anstieg seit 2012 und liegt deutlich unterhalb des Ausgabenzuwachses, den der Schätzerkreis im Oktober vergangenen Jahres für das Gesamtjahr 2016 prognostiziert hatte.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Sparbuch

    Privatkassen widersprechen Bericht über Mitgliederzahlen

    Der Verband der privaten Krankenversicherungen (PKV) weist Medienberichte zurück, laut denen die privaten Kassen mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen hätten. Der Spiegel hatte berichtet, dass im vergangenen Jahr die Zahlen der Mitglieder bei den privaten zugunsten der gesetzlichen Kassen zurückgegangen seien.

Top